PCB-Branche Leiterplattenhochzeit: CML und CIA gehen zusammen

Redakteur: Johann Wiesböck

Die beiden Leiterplattenspezialisten CML und CIA schließen sich zusammen. Die Fusion soll das Wachstum beschleunigen, neue Märkte erschließen und die geografische Reichweite vergrößern.

Firmen zum Thema

Daniel Jacob (li.), Geschäftsführer der CML Asien Organisation, und Frank Raffa, CEO von CIA, freuen sich auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft.
Daniel Jacob (li.), Geschäftsführer der CML Asien Organisation, und Frank Raffa, CEO von CIA, freuen sich auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft.
(Bild: CML / CIA)

Die CML Gruppe und CIA Group Holdings Ltd., beide weltweit tätig in der Herstellung, Beschaffung und Lieferung von Leiterplatten, geben den Abschluss eines Fusionsvertrags mit Wirkung zum 30. April 2021 bekannt. Die CML, gegründet 2001, mit seiner von Moritz Hoeft geleiteten europäischen Organisation ist in den letzten 20 Jahren stetig gewachsen. Das europäische Team fokussiert sich auf den technischen Projektanlauf und leistungsfähige Logistiklösungen mit einem eigenen Lager, das über eine Fläche von mehr als 930 Quadratmetern verfügt.

Für After-Market-Services steht ein eigenes Labor zur Verfügung, das vom CML-Qualitätsteam in Deutschland betrieben wird. Die tägliche Kundenbetreuung für bestehende und neue Kunden sowie die strategische Entwicklung in Richtung neuer Sektoren halten die Teams auf Trapp und haben CML in den letzten Jahren zu einer Erfolgsgeschichte geführt.

Die von Daniel Jacob geleitete CML-Organisation in Asien integrierte im Jahr 2018 ihre eigene Produktionsstätte ‚Starteam‘ in Sichuan. Die Büros in Hongkong und Shenzhen kümmern sich um das Supply Chain Management und garantieren ein hohes Maß an Lieferleistung zu wettbewerbsfähigen Kosten. Unsere technischen Experten in den Bereichen Qualität und Technik konzentrieren sich auf die kontinuierliche Weiterentwicklung mit unseren langjährigen Partnern in China, Südkorea und Thailand. Die asiatische Vertriebsorganisation entwickelt und betreut globale und lokale Kunden in ihren Niederlassungen in China, Indonesien, Japan und Indien.

Automotive ist das stärkste Segment

Heute befinden sich mehr als 75 Prozent der CML-Kunden in Europa, mit Automotive als stärkstem Segment, gefolgt von Haushaltsgeräten, Industrie und Telekommunikation. CML’s Set-Up, ihre Produktion ‚Starteam’ per Schiene mit dem eigenen Lager in Deutschland zu verbinden, bietet seinen Kunden diverse Vorteile und garantiert eine stabile und nachhaltige Lieferkette.

CIA ist ein in Hongkong ansässiges Unternehmen, das im Jahr 2000 gegründet wurde und eine breite Palette von Leiterplatten und maßangefertigten Produkten an OEMs und CEMs in der Elektronikindustrie liefert. Durch ihren regional angepassten Kundenservice und eine entsprechend durchgängige Kundenzufriedenheit hat sich CIA zu einem strategischen Partner für seine internationalen Kunden in Schlüsselsegmenten wie Automotive, Telekommunikation, IOT und Home Automation entwickelt.

CIA hat über 200 aktive Kunden mit Italien und China als ihre wichtigsten geografischen Märkte. Ein dynamisches Wachstum im letzten Jahrzehnt und eine erfolgreiche Partnerschaftsstrategie führten CIA zu einem vertikalen Integrationsprozess und in dessen Folge auch in weitere Sektoren elektronischer Produkte, die das in Hongkong ansässige Unternehmen dazu inspirierten, sich in zwei Geschäftsbereiche aufzuteilen:

Einerseits der Geschäftsbereich von CIA Printed Circuit Boards Ltd., welcher sein Knowhow auf die Lieferung von einseitigen, STH-, doppelseitigen und hochlagigen, HDI-, biegbaren, starr-flexiblen und Aluminium-basierten Leiterplatten fokussiert, mit ‚Quick Turn‘, Prototypen, Kleinserien bis hin zu Großserien-Fertigungs-Service-Lösungen. Zum anderen der Geschäftsbereich CIA Custom Products Ltd., welcher Fertigungsdienstleistungen und -lösungen für eine strategische Reihe von maßangefertigten Produkten wie Akkus, Lösungen für wichtige Schalttafeln, Koaxialkabeln, Kabelbaugruppen, Audiogeräten, Steckverbindern und Antennenprodukten anbietet.

Beide Geschäftsbereiche werden von CIA Electronics (Shenzhen) Ltd. unterstützt, die den Vertrieb auf dem chinesischen Festland abwickelt, die technischen und qualitativen Abläufe vor Ort übernimmt und dem globalen Team von technischen und kommerziellen Experten in den Büros in Italien und Hongkong zur Seite steht.

Fusion bündelt Kräfte und Expertise

Mit der Fusion bündeln CML und CIA ihre Kräfte und Expertise, um ein beschleunigtes Wachstum aller Geschäftsbereiche zu realisieren. Der gemeinsame Plan wird die bereits erfolgreiche Strategie von CML, ‚more than a manufacturer‘ zu sein, forcieren. Diese Transformation, als erster fabless PCB-Lieferant die eigene PCB-Produktionsanlage ‚Starteam‘ in der chinesischen Provinz Sichuan erworben zu haben, kam bereits sehr gut bei den Kunden an. Es gibt Pläne zusammen und mit den neuen finanziellen Möglichkeiten, diese Produktionsstätte zu erweitern und möglicherweise in naher Zukunft weitere PCB-Fabriken in Asien zu errichten.

Die Fusion ermöglicht es der Gruppe außerdem, neue Märkte zu erschließen, ihre geografische Reichweite zu vergrößern, ihr Produktportfolio zu diversifizieren und ihr Partnernetzwerk an Herstellern zu erweitern. Die enge Zusammenarbeit und daraus resultierende Synergien bieten dem internationalen Kundenstamm zahlreiche Vorteile, von erweitertem technischen Knowhow über eine stärkere Position für Logistiklösungen bis hin zu zusätzlichen Produktangeboten.

Der kombinierte Umsatz wird sich bei einem geschätzten Jahresumsatz von 225 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich mehr als verdoppeln.

„Wir freuen uns darauf, mit CIA zusammenzuarbeiten und gemeinsam unser Geschäft auszubauen, um unseren Anspruch ‚more than a manufacturer‘ zu sein vollumfänglich zu erfüllen und wahrhaftig zu einer anerkannten globalen Größe in der Leiterplattenindustrie zu werden. Wir freuen uns auch, durch die vertikale Integration unseren Kunden eine Reihe von maßgefertigten Produkten wie Steckverbindern, Akkus, Antennen und Kabelbaugruppen anbieten zu können“, äußerte sich Daniel Jacob, MD der CML Asien Organisation.

Frank Raffa, CEO von CIA, kommentierte: „Die Vereinbarung ist eine fantastische Gelegenheit, um zukünftiges Wachstum und Stabilität sicherzustellen und gleichzeitig wirtschaftliche Vorteile und neue Märkte für beide Unternehmen zu schaffen. Wir freuen uns auch, Teil der ‚more than a manufacturer‘ Revolution zu sein, die CML in der Leiterplattenindustrie gestartet hat.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47379923)