Siliziumkarbid-Technik Leistungshalbleiter: Aus Cree wird Wolfspeed

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Führend bei der Siliziumkarbid-Technik: Die Transformation von Cree zu Wolfspeed dauerte vier Jahre. Jetzt steht Wolfspeed für ein Halbleiter-Powerhouse. Siliziumkarbid ist die Grundlage für eine neue Generation von Leistungshalbleitern.

Firmen zum Thema

Neuer Name: Wolfspeed will sich mit Siliziumkarbid auf dem Markt der Leistungshalbleiter profilieren.
Neuer Name: Wolfspeed will sich mit Siliziumkarbid auf dem Markt der Leistungshalbleiter profilieren.
(Bild: Cree)

Vier Jahre Unternehmenstransformation liegen zurück. Dabei wurden zwei Drittel des Geschäfts verkauft und die gesamte Kernstrategie neu ausgerichtet. Unter anderem hat man die komplette LED-Sparte abgestoßen. Als Abschluss folgt jetzt der Namenswechsel: Aus Cree wird Wolfspeed, einem Weltmarktführer für Siliziumkarbid-Technik. Begleitet wurde der gesamte Prozess von einer Multi-Channel-Marketingkampagne.

„Wir sind jetzt ein reines globales Halbleiter-Powerhouse“, kommentiert Wolfspeed CEO Gregg Lowe. „Siliziumkarbid wird die nächste Generation von Leistungshalbleitern prägen. Der Halbleiter bietet völlig neue Möglichkeiten. Als Vorreiter dieser Technik sind wir unglaublich gespannt auf das, was vor uns liegt.“

Wandel mit Siliziumkarbid

Im September 2017 kam Gregg Lowe zu Cree. Wolfspeed verfügt über mehrjährige Rohmaterial-Lieferverträge in Höhe von insgesamt mehr als 1,3 Mrd. US-Dollar, einem vorhandenen Halbleiter-Bauteile-Projektbestand von insgesamt mehr als 15 Mrd. US-Dollar und hat außerdem seine Produktion um den Faktor 30 erweitert. Damit will das Unternehmen den grundlegenden Wechsel vieler Branchen von Silizium zu Siliziumkarbid voran.

Der deutsche Halbleiterhersteller Infineon wollte Wolfspeed vor einigen Jahren von Cree übernehmen. Allerdings scheiterte die Übernahme am Veto der US-Behörden. Allerdings ging Cree/Wolfspeed einige Kooperationen ein. Unter anderem mit ZF und Delphi. Mit ABB wurde im Jahr 2019 ein Vertrag unterzeichnet.

Wolfspeed steht für Elektrifizierung des Antriebsstrangs bei E-Autos, für eine vernetzte Infrastruktur von Smart Citys sowie für Stromspeicher, die erneuerbare Energien breiter nutzbar machen. „Durch strategische Zugänge in der Unternehmensleitung, die Umsetzung unserer Expansionspläne zur deutlichen Produktionssteigerung sowie einen geschärften Fokus auf unsere Mission setzen wir die seinerzeit vorgestellte Vision um. Dabei bauen wir auf unsere 30-jährige Geschichte, die uns einen erheblichen Wettbewerbsvorteil in der Siliziumkarbid-Industrie verschafft“, sagt Lowe abschließend.

(ID:47715477)