LED-Scheinwerfer: Hybrid-LED mit 25.600 ansteuerbaren Pixeln

| Redakteur: Hendrik Härter

Bis zu 25.600 einzeln ansteuerbare Pixel lassen sich mit der zweiten Generation Eviyos auf die Straße bringen. Sie können dabei mehr als Licht emittieren.
Bis zu 25.600 einzeln ansteuerbare Pixel lassen sich mit der zweiten Generation Eviyos auf die Straße bringen. Sie können dabei mehr als Licht emittieren. (Bild: Osram Opto Semiconductors)

Die zweite Generation der Eviyos bietet jetzt 25.600 einzeln ansteuerbare Pixel auf einer Grundfläche von 40 mm². Damit sollen nicht nur Straßen effizient ausgeleuchtet werden. Auch Fahrzeuge sollen untereinander mit den Pixel-LEDs kommunizieren können.

Es sind jetzt zwei Jahre vergangen, als Osram im Projekt Eviyos den weltweit ersten Hybrid-LED-Scheinwerfer vorgestellt hatte. Dieser konnte mithilfe von 1024 einzeln ansteuerbaren Pixeln auf einer Grundfläche von 4 mm x 4 mm die Straße ausleuchten. Jetzt hat Osram die zweite Eviyos-Generation vorgestellt. Die Pixelzahl haben die Entwickler um den Faktor 25 auf 25.600 erhöht.

Eine wesentliche Eigenschaft der Eviyos-Familie besteht darin, dass immer nur die Pixel leuchten, die je nach Situation benötigt werden. Gerade im Hinblick auf Elektrofahrzeuge ist es ein zentraler Punkt. Denn hier soll Energie eingespart werden.

Mehrere Pixel-LEDs lassen sich kombinieren

Die zweite Generation der Eviyos befindet sich aktuell noch in der Entwicklung – zeigt aber bereits heute, wie sich die Automobilbeleuchtung in den kommenden Jahren verändern wird. Scheinwerfer werden künftig mehr können, als nur den Weg zu leuchten. Sie können einen großen Bereich vor dem Fahrzeug sehr präzise ausleuchten oder ausblenden. Immer passend zu aktuellen Fahrsituation. Doch auch jenseits der klassischen Beleuchtung öffnet die Technik die Tür zu ganz neuen Anwendungsfeldern. Es lassen sich beispielsweise mehrere Eviyos miteinander oder auch mit anderen konventionellen LEDs kombinieren.

Was mit der neuen Generation an Pixel-Scheinwerfern möglich ist, erklärt Wolfgang Lex, Vice President und General Manager Automotive bei Osram Opto Semiconductors: „So können die Fahrzeuge künftig Warnhinweise oder Symbole an die Insassen des Fahrzeugs oder auch andere Verkehrsteilnehmer visuell übermitteln.“ Außerdem sollen sogenannte Welcome-Szenarien möglich sein, um den Fahrer zu begrüßen, sobald er in die Nähe des Fahrzeugs kommt. Die Pixel-Scheinwerfer gehören zur aktuellen Strategie von Osram OS, die Automobilindustrie mit cleveren LED-Entwicklungen auszustatten.

Neben der hohen Auflösung der zweiten Generation der Eviyos verspricht sich Hersteller Osram OS vor allem eine bessere Energieeffizienz und weniger Bauraum. Die Multi-Pixel-LED benötigt eine Grundfläche von 40 mm².

Die erste Generation der Hybrid-LED mit 1024 Pixeln soll Anfang 2020 auf den Markt kommen. Die zweite Generation mit 25.600 Pixeln dann im Jahr 2023.

Erster Prototyp: LED-Scheinwerfer arbeitet mit 1024 Pixeln

Erster Prototyp: LED-Scheinwerfer arbeitet mit 1024 Pixeln

22.01.18 - Im Rahmen des Forschungsprojektes µAFS arbeiteten deutsche Unternehmen an einer adaptiven Frontbeleuchtung. Als erster Prototyp ist die Hybrid-LED „Eviyos“ entstanden. Die 1024 Pixel lassen sich einzeln steuern und passen sich dem Fahrverhalten an. lesen

120 Tage Chef von Osram OS: Wie geht es weiter, Herr May?

120 Tage Chef von Osram OS: Wie geht es weiter, Herr May?

17.09.19 - Ein Autofahrer fährt dann auf Sicht, wenn es die Witterung nicht anders zulässt – bei Osram Opto Semiconductors ist es die aktuelle wirtschaftliche Lage. Trotzdem hat der neue Osram-OS-Chef Dieter May zukunftsweisende Pläne für das Unternehmen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46147250 / LED & Optoelektronik)