Optoelektronik LED-Scheinwerfer: E-Auto-Boom in China beschleunigt Nachfrage

Von Henrik Bork

Anbieter zum Thema

LEDs verdrängen mehr und mehr herkömmliche Leuchtmittel aus Fahrzeugen. In China sorgt der E-Auto-Boom für eine explodierende LED-Nachfrage selbst in Zeiten von Corona-Lockdowns. Das ruft auch neue Player auf den Plan.

Dauerfernlicht und Augenaufschlag: Mit LEDs lassen sich ganz neue Leuchten- und Lichtdesigns realisieren (hier die Matrix-Schweinwerfer des ID.4 von VW).
Dauerfernlicht und Augenaufschlag: Mit LEDs lassen sich ganz neue Leuchten- und Lichtdesigns realisieren (hier die Matrix-Schweinwerfer des ID.4 von VW).
(Bild: Volkswagen AG )

Elektroautos werden in China vorwiegend als „Smart Cars“ vermarktet. Die damit einhergehende Aufwertung vieler Komponenten hat auch den Markt für Fahrzeugbeleuchtung erreicht. Insbesondere LEDs gewinnen schnell an Popularität, sowohl für Scheinwerfer als auch im Innenraum.

„Die meisten Automobilhersteller haben damit begonnen, traditionelle Fahrzeuglichter durch LED-Leuchten zu ersetzen. Der Automotive-Beleuchtungsmarkt insgesamt schwenkt um auf LED. Dieser Trend wird immer deutlicher“, schreibt das chinesische Fachmedium Gaogong LED.

Das ist nicht nur ein chinesischer, sondern ein globaler Trend. Der Anteil von LED-Lampen am Gesamtmarkt von Hauptscheinwerfern bei PKW hat im vergangenen Jahr 60 Prozent erreicht und die Tendenz ist steigend, heißt es in einem neuen Marktforschungsbericht der Agentur TrendForce vom Anfang dieses Monats.

90 Prozent der Elektroautos haben LED-Hauptscheinwerfer

Bei den Elektroautos aber habe die Marktpenetration von LED-Hauptscheinwerfern weltweit schon beinahe 90 Prozent erreicht, so TrendForce. In China, dem größten und gleichzeitig auch am schnellsten wachsenden Markt der E-Mobilität der Erde, beschleunigt sich der Absatz von LED-Produkten aktuell besonders schnell.

E-Autos, Hybride und andere alternative Fahrzeugtypen werden in China unter dem Begriff NEV für „New Energy Vehicles“ zusammengefasst. „Die NEV, die vor allem Smart Cars sind, zeigen gerade einen Trend beschleunigten Wachstums“, kommentiert EET China. Viele Unternehmen mit LED-Produkten betrachten daher in diesem Jahr „Automotive-LED als einen ihrer Schlüsselmärkte”, so das chinesische Fachmedium.

LED sind omnipräsent auch im Fahrzeuginnenraum

Auch für viele andere Lichter im Innenraum der neuen E-Autos kommen zunehmend LED zum Einsatz, etwa als Hintergrundbeleuchtung in Cockpits, Instrumenten-Panelen oder in Logo-Leuchten. Davon profitieren besonders die großen internationalen Beleuchtungs-Hersteller in der Automobilindustrie wie Hella, Koito, Valeo, Marelli Automative Lighting und Stanley. Trotz Corona-Lockdowns und Lieferkettenproblemen in der Autoindustrie wird der Markt im laufenden Jahr 2022 vermutlich um bis zu 4 Prozent wachsen können, sagt TrendForce voraus.

Weil die chinesische Autoindustrie so schnell zulegt, dürfte der Absatz von Autobeleuchtungsteilen aller Art von 16,82 Millionen Stück im Jahr 2021 auf voraussichtlich mehr als 22 Millionen Stück im Jahr 2027 wachsen, schätzt das Pekinger Marktforschungsinstitut Qianzhan.

Dank dieser hervorragenden Absatz-Chancen blühen momentan auch chinesische LED-Wettbewerber deutlich auf – und immer neue chinesische Unternehmen drängen auf den zunehmend heißen LED-Markt.

Neue LED-Player betreten das Automotive-Spielfeld

Honglitronic, ein schnell wachsender chinesischer Hersteller, konnte Anfang Juli bekannt geben, dass seine LED-Scheinwerfer und -Birnen nun auch an BYD geliefert werden, einen derzeit besonders erfolgreichen Hersteller von E-Autos und Hybridfahrzeugen, der sich im April dieses Jahres bereits vollständig von der Herstellung von Verbrennungsmotoren verabschiedet hat.

Seit Oktober 2021 beliefert Honglitronic bereits Epistar, dessen LED-Produkte unter anderem von BMW und Mercedes-Benz verbaut werden. Auch Hella, Magna und Tayo Motorcycle beliefert Honglitronic mit Fahrzeugbeleuchtung aller Art, im Segment der PKW-Beleuchtung aber auch führende OEM wie die Geely Group, Great Wall Motor, BAiC und Hozon Auto.

Nicht nur bei Honglitronic, auch bei dessen chinesischen Konkurrenten läuft das Geschäft gerade hervorragend. Riying Electronics plant Medienberichten zufolge gerade die Übernahme einer Mehrheit der Anteile an der „Jiangsu Lance Technology Co., Ltd.”, um die Nachfrage bei Kunden wie Geely, GAC, Volvo, FAW-Volkswagen, SAIC-Volkswagen und Bejing-Benz besser bedienen zu können.

Chinesische LED-Hersteller trotzen Corona-Lockdowns

Obwohl die Autoindustrie insgesamt von den knallharten Corona-Lockdowns in China schwer beeinträchtigt worden ist, konnten viele Hersteller von LED-Autobeleuchtung weiterwachsen. So konnte beispielsweise die „Changzhou Xingyu Automotive Lighting System Co., Ltd.“ im ersten Coronajahr 2020 ihre Reingewinne um 46,45 Prozent steigern.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

„Der Fahrzeugmarkt insgesamt verzeichnete in diesem Zeitraum ein negatives Wachstum, doch weil sich die Fahrzeugbeleuchtungs-Industrie noch in einer Phase der Produkt-Aufwertung befindet, geht es ihr insgesamt gut“, kommentiert Gagong LED diese Zahlen von Xingyu.

Matrix-Scheinwerfer, ADB-Headlights bieten Wachstumschancen

Der aktuelle Trend zu immer stärkeren Matrix-LEDS mit 12 bis 100 LED-Lampen, die immer individueller kontrolliert werden können und so die Nachtsicht von Autofahrern entscheidend verbessern helfen, sowie insgesamt der Trend zu immer mehr blendfreien ADB-Headlights biete in den kommenden Jahren weitere Wachstumschancen für die Industrie, prognostiziert TrendForce.

ADB-Headlights, die in diesem Jahr ungefähr einen globalen Marktanteil 3,2 Prozent erreichen dürften, könnten ihn bis 2026 vermutlich auf 13,2 Prozent ausweiten, so die Agentur. Viele davon werden in chinesischen E-Autos und den E-Autos ausländischer OEM in China aufleuchten.

* Henrik Bork ist Analyst bei Asia Waypoint, einem auf den asiatischen Markt fokussierten Beratungsunternehmen in Peking.

(ID:48485128)