Suchen

LED-Leuchten per Funk im Gebäude verbinden

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Dank der kabellosen Lichtmanagement-Lösung von Tridonic und Casambi auf Bluetooth Low Energy lassen sich LED-Leuchten in Gebäuden effizient über Funk steuern.

Firma zum Thema

Tridonic und Casambi haben das basicDIM-Wireless-System auf Basis von Bluetooth Low Energy entwickelt.
Tridonic und Casambi haben das basicDIM-Wireless-System auf Basis von Bluetooth Low Energy entwickelt.
(Bild: Tridonic )

Das basicDIM Wireless-System von Tridonic basiert auf Bluetooth Low Energy (BLE) von Casambi, um LED-Leuchten über Funk zu vernetzen. Das Ein- und Ausschalten oder Dimmen ist ebenso möglich wie das Gruppieren von Leuchten oder das Erstellen von Beleuchtungsszenarien. Das System ist damit beispielsweise für Bürogebäude oder Unterrichtsräume geeignet. Es ist möglich, bis zu 250 Lichtpunkte per Bluetooth anzusteuern. Zur Basisausrüstung gehören neben der LED-Leuchte, ein Treiber für einen Konstantstrom von 24 V oder ein DALI-Treiber sowie das basisDIM-Modul. Anwender können die Leuchten dann wahlweise über eine App oder dem User Interface steuern.

Die Leuchten lassen sich entweder mit den LED-Treibern Casambi Ready Tridonic ausstatten oder später mit basicDIM Wireless-Modulen nachrüsten. Die interoperablen basicDIM Wireless-Sensoren ergänzen das System, da sie eine tageslicht- sowie präsenzabhängige Steuerung ermöglichen. Mit der Wirleless-Technik auf Basis von BLE lässt sich in Großraumbüros Energie einsparen, Konferenzräume flexibel gestalten sowie einzelne Büros personalisiert beleuchten. Gemeinschaftsräume lassen sich bedarfsgerecht mit sanftem oder anregendem Licht beleuchten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46135726)