Logo
30.04.2012

Artikel

Oszilloskop ist vor Störungen geschützt

Die HF-Schirmbox für das Entwicklungssystem Störaussendung Typ ESA1 von Langer EMV hat eine interne gefilterte Spannungsversorgung von 110 bis 230 V. Damit ist ...

lesen
Logo
13.04.2012

Artikel

Surface- oder PIN-Scan mit dem IC-Scanner

Die HF-Analyse eines in der elektronischen Baugruppe eingebauten integrierten Schaltkreises oder ASICs ist durch die geringen Abstände der PINs und Signalleitun...

lesen
Logo
15.02.2012

Artikel

Punktgenaue Puls-Störfestigkeits-Analyse ermittelt sehr empfindliche Schaltungsteile

Sollen lokale Störgrößen entkoppelt werden, werden E- oder B-Feldquellen eingesetzt. Ihre Selektivität ist allerdings nicht ausreichend. Mit einem speziellen Störgenerator lassen sich steilflankige Störimpulse in einem Prüfling einkoppeln.

lesen
Logo
17.08.2011

Artikel

Test von hochohmigen digitalen IC-Eingängen

Langer EMV präsentiert den Mini E-Pulsgenerator vom Typ P23. Die Störimpulsspannung des Generators wird kapazitiv in die zu testende hochohmigen digitalen IC-Ei...

lesen
Logo
06.06.2011

Artikel

E-Feldsonden bis 6 GHz

Im Spannungsmaximum einer Antennenstruktur reichen geringe elektrische Felder, um einen EMV-Effekt hervorzurufen. Die E-Nahfeldsonden mit Mantelstromdämpfung vo...

lesen
Logo
07.03.2011

Artikel

Wie Steckverbinder EMV-konform dimensioniert werden können

Welche EMV-Eigenschaften müssen vorliegen, um Störbeeinflussungen wie Burst oder ESD-Störungen bei Steckverbindern zu widerstehen?

lesen
Logo
06.10.2010

Artikel

Koppelimpedanz-Messplatz für Stecker und Steckverbinder

Mit der Koppelinduktivität lassen sich die EMV-Eigenschaften von Stecker- und Steckverbinder umfassend beurteilen.

lesen
Logo
05.10.2010

Link

Nahfeldsonden Typ XF (30MHz bis 6GHz)

Die E- und H-Nahfeldsonden Typ XF wurden entwickelt, um hochfrequente Felder bis zu 6GHz auf der Baugruppe zu messen. Die Sonden werden an den 50 Ohm Eingang eines Spektrumanalysers betrieben.

Logo
05.10.2010

Link

Mikro Magnetfeld Sonde bis 6 GHz Typ MFA

Die hochauflösenden Mikronahfeldsondensind bis zu 220µm ist es möglich HF-Ströme auf den PIN oder Signalleitung bis 6 GHz zu messen. Jede Mikrosonde besitzt ein internen Vorverstärker, welcher über ein BiasTee versorgt wird.