Materialforschung Kyocera stellt keramische Substrate für die Plasma-Oberflächenbehandlung vor

Redakteur: Franz Graser

Auf der internationalen Konferenz für Plasma-Oberflächentechnik PSE präsentiert der japanische Keramikspezialist Mehrlagen-Substrate, die sich für die Oberflächenbehandlung mittels Plasma eignen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig.

Firmen zum Thema

Die Einsatzmöglichkeiten von Kyoceras Mehrlagen-Substrattechnik reichen von der industriellen Oberflächenbehandlung wie Reinigen, Ätzen oder Modifizieren von Oberflächeneigenschaften bis zu biologischen Anwendungen.
Die Einsatzmöglichkeiten von Kyoceras Mehrlagen-Substrattechnik reichen von der industriellen Oberflächenbehandlung wie Reinigen, Ätzen oder Modifizieren von Oberflächeneigenschaften bis zu biologischen Anwendungen.
(Bild: Kyocera)

Die Mehrlagen-Substrate basieren der auf Laminierung und dem gemeinsamen Brennen mehrerer metallisierter Keramik-Schichten. Die Substrat-Technik wird bereits in vielen verschiedenen Bereichen angewendet. Beispiele sind die Halbleiterindustrie, die Verpackung von elektronischen Bauteilen für Anwendungen in der IT-Infrastruktur, der Automobilindustrie oder der Energietechnik.

Die Keramik selbst besteht aus einem von Kyocera entwickelten Aluminiumoxid. Durch ihre thermischen Eigenschaften, ihre chemische Beständigkeit sowie ihr ausgezeichnetes elektrisches sowie mechanisches Verhalten, selbst bei hohen Temperaturen, eignet sie sich besonders für Anwendungen mit höchsten Ansprüchen an Zuverlässigkeit. Dies wird daran deutlich, dass das Material unter anderem in der Luft- und Raumfahrt eingesetzt wird.

Neu ist, dass die keramische Mehrlagen-Substrattechnologie nun auch für die Anwendung mit atmosphärischem DBE-Plasma (dielektrisch behinderte Entladung) genutzt. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von der industriellen Oberflächenbehandlung wie Reinigen, Ätzen oder Modifizieren von Oberflächeneigenschaften bis zu biologischen Anwendungen wie der Entkeimung von Medizinprodukten oder Nahrungsmittelverpackungen. Die industrielle Oberflächenbehandlung ist für verschiedene Materialien von Metall über Plastik bis hin zu Textilien anwendbar.

Die internationale Konferenz zur Plasma-Oberflächentechnik (PSE) findet vom 10. bis zum 14. September 2012 in Garmisch-Partenkirchen statt. Die begleitende Ausstellung ist am 11. und 12. September geöffnet.

(ID:35245850)