Kyocera Display will Know-how in HMI ausbauen

| Redakteur: Hendrik Härter

Ein modernes Display ist mehr als ein Monitor für aufbereitete Daten. Mit Kyocera Automotive and Industrial Solutions sollen die Entwicklungen der gesamten Kyocera Ceramic World einbezogen werden.
Ein modernes Display ist mehr als ein Monitor für aufbereitete Daten. Mit Kyocera Automotive and Industrial Solutions sollen die Entwicklungen der gesamten Kyocera Ceramic World einbezogen werden. (Bild: Kyocera)

Mehr als ein klassisches Display: Kyocera stärkt sein Angebot für Automobil und Industrie. Das Display Department wurde erweitert. Verstärkt will man sich jetzt auf erweiterte Bedienoberflächen und AR konzentrieren.

Die Display Division von Kyocera Display Europe stellt sich breiter auf: Vom klassischen Display-Hersteller zum Systemanbieter und Spezialisten für die Mensch-Maschine-Schnittstelle. Nach eigenen Angaben will sich das Unternehmen unter der neuen Firmierung nicht allein Touch-Sensoren und Haptivity anbieten, sondern das komplette Angebot der Kyocera Ceramic World. Dabei stehen die beiden Felder Automotive und Industrie im Mittelpunkt. Aus diesem Grund firmiert das japanische Unternehmen unter Kyocera Automotive and Industrial Solutions.

So hat das japanische Unternehmen Gedanken um die ideale Bedienoberfläche gemacht: Hier sind die Bedienelemente, Tasten, Regler oder Slider am Rand angeordnet. Die Informations-Anzeige befindet sich in der Mitte. Aber auch Augmented Reality ist eine Möglichkeit, um ein Fahrzeug zu bedienen.

„Ein Display ist heute mehr als ein Monitor, der Daten in hochauflösender Form anzeigt. Vielmehr dient es als interaktive Schnittstelle, die unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden muss“, erklärt Manfred Sauer, ehemals Präsident von Kyocera Display, der auch das neue Unternehmen leiten wird, „Wir haben die Veränderungen in diesem Bereich mit unseren Produkten und Innovationen aktiv mitgestaltet und bieten heute umfassende Lösungen für Anwendungen in der Automotive-Branche und Industrie. Das spiegelt sich nun auch in unserem Namen wider.“

Virtual Reality im Auto: Fünf Beispiele

Digitalisierung

Virtual Reality im Auto: Fünf Beispiele

21.03.19 - In den nächsten Fahrzeug-Generationen kommt sie schwer in Mode: Die Windschutzscheibe, die großflächig Hinweise einblendet wie bei einem Computerspiel. Neueste Technik macht weitere Spielarten möglich – einige haben die Serie schon erreicht. Wir stellen fünf vor. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45880381 / Human-Machine-Interface)