Suchen

Kurt Bettenhausen ist neuer Vorstand für „Neue Technologien und Entwicklung“ bei Harting

Redakteur: Kristin Rinortner

Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen hat zum 1. September 2020 seine Tätigkeit als Vorstand „Neue Technologien und Entwicklung“ bei der Harting Technologiegruppe aufgenommen. Er kommt von Schunk.

Firmen zum Thema

Kurt Bettenhausen hat zum 1. September 2020 seine Tätigkeit als neuer Vorstand „Neue Technologien und Entwicklung“ bei Harting aufgenommen.
Kurt Bettenhausen hat zum 1. September 2020 seine Tätigkeit als neuer Vorstand „Neue Technologien und Entwicklung“ bei Harting aufgenommen.
(Bild: Harting)

Bettenhausen studierte Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Darmstadt und beendete das Studium 1996 erfolgreich mit der Promotion. Bettenhausen war zuletzt als „Chief Technology Officer und Chief Digital Officer“ bei der Schunk GmbH & Co. KG in Lauffen am Neckar, einem Unternehmen für Spanntechnik und Greifsysteme, tätig.

Bettenhausen ist in zahlreichen Gremien vertreten, unter anderem ist er Vorsitzender des VDI-Gremiums „Digitale Transformation“, Mitglied im Vorstand der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik und Mitglied im Beirat der Zeitschrift atp (Automatisierungstechnische Praxis).

Bettenhausen folgt als Vorstand Neue Technologien und Entwicklung auf Uwe Gräff, der den Verbindungstechnik- und Automatisierungsspezialisten Ende September 2019 im gegenseitigen Einvernehmen verlassen hatte. Zwischenzeitlich war die Position interimsmäßig besetzt. Uwe Gräff war erst Anfang 2019 zum Vorstand bestellt worden.

(ID:46845781)