Suchen

EPLAX Kundenspezifische Stromversorgungs-Lösungen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Rund 25 kundenspezifische Produktneuentwicklungen jährlich, darunter ein ferritfreies Netzteil für einen MRT. EPLAX plant und entwickelt eng mit seinen Kunden individuelle Lösungen.

Firmen zum Thema

MRT: OEM-Stromversorgung ohne Ferrite für die Medizinelektronik (Bild: Eplax)
MRT: OEM-Stromversorgung ohne Ferrite für die Medizinelektronik (Bild: Eplax)

Alle reden von kundenspezifischen Stromversorgungen, EPLAX macht es seit Jahrzehnten vor. Bereits Mitte der 90er Jahre hat das Unternehmen, das damals noch VERO Electronics hieß, sich dazu entschieden, Stromversorgungen für fast alle Bereiche und verschiedensten Anforderungen der Kunden zu entwickeln und zu produzieren. Dabei konnte das Entwicklungsteam von EPLAX an den sehr branchenspezifischen Anforderungen viele Erfahrungen sammeln, während andere Netzteilhersteller im gleichen Zeitraum ihre Entwicklungskapazitäten ausschließlich für das R&D von Standardstromversorgungen verwendet hatten. Wieder andere haben ganze Entwicklungsabteilungen abgebaut.

Weltweite Niederlassungen und Vertriebspartner

An dieser Stelle ein Rückblick in das Jahr 1976. Als einer der ersten Stromversorgungshersteller haben die Bremer schon damals getaktete Schaltnetzteile im Format 19'' für den Einsatz in 19''-Baugruppenträgern entwickelt. Unterwegs war das Unternehmen weltweit mit eigenen Niederlassungen und Vertriebspartnern weltweit vertreten. Auch heute arbeitet EPLAX erfolgreich auf Basis von internationalen Partnernetzwerken und Kooperationen. Die Zusammenarbeit erfolgt mit global agierenden Stromversorgungsherstellern und Systemanbietern. Dank dieser Vertriebsbreite kann auf eine große Anzahl von Außendienstmitarbeitern verzichtet werden.

Doch was macht eine EPLAX-Stromversorungslösung aus? Zuerst wird vor Ort beim Kunden zusammen mit einem Projektingenieur eine qualifizierte Beratung angeboten. Dabei wird eine ganzheitliche Systembeurteilung erstellt und es werden teils Systemkomponenten des Kunden mit in das künftige Netzteil integriert. Hier kann auf über 600 kundenspezifische Lösungen zurückgegriffen werden. Ein Fundus an den unterschiedlichsten Modifikationen oder Schaltungsprinzipien bietet für fast alle Anfragen des Kunden eine Lösung. Erfahrung haben die hauseigenen Ingenieure in der Medizintechnik, Bahntechnologie, Laseranwendungen oder den Erneuerbaren Energien.

Stromversorgung für die Medizintechnik

MRT: OEM-Stromversorgung ohne Ferrite für die Medizinelektronik (Bild: Eplax)
MRT: OEM-Stromversorgung ohne Ferrite für die Medizinelektronik (Bild: Eplax)
Je nach Anforderung kann eine Serienfertigung in Deutschland, Osteuropa oder Thailand angeboten werden. An alle EMS-Kooperationspartner, mit denen seit über 12 Jahren zusammengearbeitet wird, werden die gleichen Qualitätsanforderungen gestellt. Die Partnerschaft hört nicht bei der Entwicklung auf: Dem Kunden werden unter den Stichworten rollierendes Forecastsystem, Lagerhaltung, Online-Dokumentationsaustausch und Pendelverpackungen maßgeschneiderte Lösungen angeboten.

Im folgenden ein Beispiel aus der Medizintechnik. Es sollte eine Stromversorgungslösung für einen MRT entwickelt werden. Das Netzteil muss in diesem Extremumfeld einen Magnetfeld von 2 Tesla standhalten. Auf Ferrite musste komplett verzichtet werden. Das Ergebnis war eine patentierfähige, digitale Stromversorgung mit Luftspulen, hohen Schaltfrequenzen und einer µ-Prozessorsteuerung. Außerdem erhöhte der Kunde während der Entwicklung den Leistungsbedarf von 300 auf 600 W.

Vorzugslieferant bei den Erneuerbaren Energien

Das Beispiel zeigt, das solche maßgeschneiderten Lösungen für ein attraktives Umsatzpotenzial in den nächsten Jahren sorgen wird. Heute ist EPLAX personell und organisatorisch bestens aufgestellt. Über 60% der Mitarbeiter, begonnen von der Entwicklung über das Prüffeld bis zur Projektleitung und Geschäftsführung sind Ingenieure und Techniker, welche hoch motiviert im Team arbeiten.

Das zeigt, das im Krisenjahr 2009 das geplante Wachstum realisiert werden konnte, während andere Marktteilnehmer nach eigenen Aussagen Umsatzeinbußen von bis zu 35% zu verkraften hatten. Gerade bei dem aktuell sehr populären Thema Erneuerbare Energien ist EPLAX bereits Vorzugslieferant bei namhaften Kunden für integrierte Netzteillösungen. Nicht zuletzt ist das Unternehmen Mitglied der WAB (Windenergieagentur Bremerhaven Bremen). Fast alle namhaften Lieferanten, Anlagenhersteller und Betreiber von Windkraftanlagen sind in diesem Verband vertreten.

(ID:23942980)