Suchen

Mutmacher Kundenbedürfnisse entwickeln sich auch in der Krise weiter

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Seit 2019 leiten Hendrik Niemann und Hannes Collenburg die Geschicke der Elektrosil-Gruppe. Beide sind überzeugt, Bestehendes zu hinterfragen und mit sinnvollen Invest und Entwicklungen die Krise zu überwinden.

Firma zum Thema

Hendrik Niemann (links) und Hannes Collenburg leiten die Geschicke der Elektrosil-Gruppe: „Kundenbedürfnisse entwickeln sich immer weiter – Krise hin oder her!“
Hendrik Niemann (links) und Hannes Collenburg leiten die Geschicke der Elektrosil-Gruppe: „Kundenbedürfnisse entwickeln sich immer weiter – Krise hin oder her!“
(Bild: Elektrosil)

Elektrosil steht seit 1983 für Produkte aus der Großbereich der Elektronik. Nach über 36 Jahren führt eine neue Generation die Firmengruppe in die nächsten Dekaden. Und gleich zu Beginn dieser Zeit erfolgt mit der Krise 2020 eine nie dagewesene Herausforderung. Angst vor der Zukunft? Mitnichten! „Innovationen sind der Motor aus der Krise“, davon sind sowohl Hendrik Niemann als auch Hannes Collenburg überzeugt. Hendrik Niemann und Hannes Collenburg leiten seit dem Management-Buy-Out im Jahr 2019 die Geschicke der Elektrosil-Gruppe. „Wer heute die Weichen richtig stellt, die Zeit nutzt und weitsichtige wie auch mutige Entscheidungen trifft, wird über einen langen Zeitraum hiervon profitieren.“ Hendrik Niemann ist seit 2006 für den Geschäftsbereich Automotive zuständig. Hannes Collenburg arbeitete ab 2009 zunächst als strategischer Berater und ist seit Ende 2015 kaufmännischer Leiter bei Elektrosil.

Elektrosil konzipiert elektronische und elektromechanische Applikationen, Baugruppen und Systeme für zahlreiche Produktbereiche und Branchen auf Basis von interdisziplinärem Engineering. Das Unternehmen positioniert sich in diesem Bereich als einer der führenden Partner für Großserienproduktion und als Schnittstelle nach Asien für entwicklungsgetriebene, innovative Unternehmen. Mit mehreren Standorten in Deutschland und Asien, bei weltweiter Belieferung namhaften internationaler Großkunden sowie des klassischen Mittelstands in der Kernregion D-A-CH, hat sich das Unternehmen in den letzten Jahren einen Namen gemacht.

Produktions- und Montagelinie in Hamburg

„Das wird sich in den kommenden Jahren noch verstärken“ erläutert Hendrik Niemann. „Ob durch Innovation, Wirtschaftlichkeit oder Usability – erfolgreiche technische Entwicklungen setzen sich im Wettbewerb durch.“ Ergänzend fügt Hannes Collenburg hinzu: „Wer heute Investitionen oder die Weiterentwicklung in seine Produkte verzögert oder sogar streicht, wird in wenigen Jahren von der Konkurrenz abgehängt worden sein. Kundenbedürfnisse entwickeln sich immer weiter – Krise hin oder her!“.

Elektrosil konnte schon in der Vergangenheit über das eigene Team, ein enges Netzwerk sowie asiatische Produktionspartner auch ausgefallene Entwicklungen darstellen. In den vergangenen zwei Jahren wurde zudem der Fokus auf eine neue Produktions- und Montagelinie am Hauptstandort Hamburg sowie in Tschechien gelegt.

Dank schneller und hochwertiger Entwicklungs- und Produktionsprozesse sichert das Unternehmen seinen Kunden eine kurze Time-to-Market. Weiterhin ist durch die Integration lokaler Lieferketten die Liefertreue überdurchschnittlich. „Wir sehen seit den vergangenen zwei Jahren – und seit Corona potenziert – den klaren Kundenwunsch, die Produktion und die Lieferkette stabil, flexibel und schlank darzustellen. Diese Betrachtung hatte in den vorherigen Jahren nachgelagerte Bedeutung. Glücklicherweise haben wir das bereits in den vergangenen Jahren umsetzen können, so dass wir heute jederzeit flexibel nach Kundenbedürfnissen agieren können.“ führt Hannes Collenburg aus.

„Ohne das Vertrauen in die Kolleginnen und Kollegen bei ehrlicher Diskussionen auf Augenhöhe wären wir weder bei dieser Investition erfolgreich gewesen, noch als Unternehmen generell. Bei aller Entwicklung in die Produkte darf hierbei nie vergessen werden, dass die besten Ergebnisse nur dann entstehen, wenn alle gemeinsam respektvoll und wertschätzend zusammenarbeiten.“

(ID:46822796)