EMV-Eigenschaften

Koppelimpedanz-Messplatz für Stecker und Steckverbinder

| Redakteur: Hendrik Härter

Mit der Koppelinduktivität lassen sich die EMV-Eigenschaften von Stecker- und Steckverbinder umfassend beurteilen. Diese Messgröße beschreibt die Stärke der Verkopplung von externen Störgrößen auf der Schirmung oder Massung mit den Nutzsignalen.

Der Wirkmechanismus ist die Spannungsinduktion. Diese wird verursacht durch das Magnetfeld des Störstromes. Die Spannungsinduktion ist durch den Parameter Induktivität definiert.

Dieser Parameter wird als Koppelinduktivität aus dem konstruktiven Aufbau der Stecker- und Steckverbinder ermittelt. Wird der Wert Koppelinduktivität im konstruktiven Aufbau, die Pin- und Aderbelegung des Steckverbinders oder Kabels berücksichtigt, so werden Datenübertragungssysteme, wie LVDS oder Flexray bei ihrer Führung über Stecker- und Steckverbinder besser beherrschbar.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 23718950 / Messen/Testen/Prüfen)