COM-Express

Kontrons neue COM Express Computer-on-Module bei HY-LINE

| Redakteur: Margit Kuther

Kontron COMe-cBT6: COM-Express-compact-Module mit Intels Atom- oder Celeron-CPUs
Kontron COMe-cBT6: COM-Express-compact-Module mit Intels Atom- oder Celeron-CPUs (Bild: Kontron /HY-LINE)

Kontrons neue COM Express compact Computer-on-Module-Familien basieren auf Intels Atom E3800 und Intels Celeron N2900 /J1900 (Vertrieb: HY-LINE Computer).

Die neuen Kontron-Module, die HY-LINE Computer Components präsentiert, erweitern das bereits bestehende Intel-SoC basierte COM-Express-Portfolio um besonders leistungsstarke kompakte Varianten mit voller Typ 6 I/O-Unterstützung inklusive PCI Express, LAN, USB und Digital Display Interfaces.

16 Varianten für verschiedenste Umgebungen

Insgesamt bietet Kontron nun COM Express Computer-on-Module dieser Performanceklasse in 16 unterschiedlichen Bestückungsvarianten an. Sie reichen von kosteneffizienten Single-Core-Modulen für Indoor Digital Signage bis hin zu leistungsfähigen Quad-Core-Modulen für den Einsatz im rauen Outdoor-Umfeld und Temperaturen von -40 °C bis +85 °C.

Dank dieser hohen Skalierbarkeit kann das Featureset der Kontron-Module bestens auf die Kunden-Applikation abgestimmt werden, was letztlich die Kosten auf ein Minimum reduziert.

In der Standardauslegung Kontron COMe-cBT6 wird auf den COM-Express-compact-Modulen das gesamte Portfolio der Intel-Atom-Prozessoren E3800 (COMe-cBTi6) sowie der Intel-Celeron-Prozessoren N2900/J1900 (COMe-cBTc6) unterstützt, wobei die E3800-Varianten für den erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C ausgelegt sind.

Der bis zu 2 x 4 GB unterstützende Arbeitsspeicher ist als Dual-Channel DDR3L SODIMM ausgeführt. Mit eMMC Flash, SD-Card Sockel und 2 x SATA stehen zudem hinreichende Speicheroptionen für OS und Applikationscode zur Auswahl. Reichhaltig ist auch der USB Support mit 1 x USB 3.0 und bis zu 8 x USB 2.0.

Die besonders robuste Auslegung Kontron COMe-cBTi6R ist speziell auf schock- und vibrationsfeste mobile und stationäre Applikationen sowie für den erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C zugeschnitten und ausschließlich mit Intel-Atom-Prozessoren der E3800-Familie bestückt. Entsprechend den unterschiedlichen Anforderungen an Echtzeit-Steuerungen oder speicherhungrige HMIs bietet der gelötete Arbeitsspeicher entweder bis zu 4 GB DDR3L mit ECC oder bis zu 8 GB DDR3L ohne ECC.

Der Rapid-Shutdown-Support ermöglicht ein schnelles Ausschalten eines Computersystems. Das minimiert das Risiko eines System- oder Datenmissbrauchs in sicherheitskritischen Applikationen. OS und Applikationscode finden auf eMMC Flash und über 2 SATA-Schnittstellen Platz. Peripherie lässt sich über 1 x USB 3.0, USB OTG, 8 x USB 2.0 oder 4 x PCIe x1 anschließen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42634633 / Embedded Boards & PCs)