Flexible und dünne OLED-Module Konica Minolta präsentiert OLEDs mit Farbwechsel

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Sie sind die dünnsten Panels und zudem wechseln die OLEDs ihre Farbe. Konica Minolta wird auf der light + building in Frankfurt seine neuen OLED-Entwicklungen präsentieren. Wir stellen drei Modelle vor.

Firmen zum Thema

Dreh- und dimmbar: Das Modell Irodori besteht aus flexiblen OLEDs, die zudem noch farbveränderbar sind.
Dreh- und dimmbar: Das Modell Irodori besteht aus flexiblen OLEDs, die zudem noch farbveränderbar sind.
(Konica Minolta)

Konica Minolta wird auf der light + building seine flexiblen OLED-Module vorstellen. Die leuchtenden Panels bieten weltweit die erste Farbwechsel-Funktion und sind gleichzeitig die dünnsten Module. Schon seit Oktober 2011 ist Konica Minolta im Bereich der OLED-Beleuchtung auf dem Markt. Damals präsentierte das Unternehmen das erste kommerzielle OLED-Modul, das phosphoreszierende Emitter nutzt. Im März 2013 folgte dann ein flexibler OLED-Demonstrator.

Bildergalerie

Und dieses Jahr präsentiert man das dünnste Modul, welches zudem noch farbveränderlich ist. Darauf aufbauend wird der gesamte Stand von Konica Minolta das Licht mit der OLED verinnerlichen. Als eine neue Kultur des Lichts. Auf der Messe werden drei verschiedene OLED-Designs vorgestellt.

(ID:42538887)