Komponenten von bewährter Qualität für den Kfz-Markt

| Autor / Redakteur: Wilhelm Haßenpflug * / Thomas Kuther

Genügen höchsten Ansprüchen: Kondensatoren für den Automotive-Markt wie diese polymerabgeschlossenen Kondensatoren von HolyStone.
Genügen höchsten Ansprüchen: Kondensatoren für den Automotive-Markt wie diese polymerabgeschlossenen Kondensatoren von HolyStone. (Bild: Blume)

Die Automobilbranche stellt hohe Anforderungen auch an die Zulieferer von passiven Bauelementen wie Kondensatoren. Neben AEC-Q200 fordern vile Hersteller nun auch die Zertifizierung nach ISO/TS 16949.

Nach einer Reihe umfassender und intensiver Audits hat HolyStone mit Erfolg seine Palette von Qualitätszertifikaten um die internationale Norm ISO/TS 16949 erweitert, eine Serie von Vielschicht-Keramikkondensatoren. Um dem rasch zunehmenden Einsatz und der deshalb konstant wachsenden Bedeutung elektronischer Bauteile in der Kfz-Industrie gerecht zu werden, hat HolyStone seine Marktstellung für die Zukunft weiter ausgebaut.

Schon jetzt bietet das Unternehmen ein breites Sortiment von AEC-Q200-zertifizierten Produkten für die Autoindustrie und kann auf eine Reihe erfolgreich durchgeführter Projekte in der Automobilbranche verweisen. Die zusätzliche Zertifizierung ISO/TS 16949 dokumentiert die konsequente Wachstumsstrategie von HolyStone als weltweiter Anbieter zuverlässiger, hochwertiger Komponenten, die sich weitgehend am Bedarf der Kunden aus der Kfz-Branche orientieren.

Seit vielen Jahren bestätigen uns die Kunden, dass die internen Verfahrensweisen und Produktionsprozesse von HolyStone höchste Standards erfüllen. Die Zertifizierung nach ISO/TS 16949 ist die offizielle Bestätigung dafür, dass dies auch für die Autoindustrie bewiesen wurde. Als zugelassenes Unternehmen hat HolyStone sich hiermit die weitere Anerkennung erworben, die es für Wachstum, Wettbewerb und Erfolg braucht. Dies ist ein echter Meilenstein für das bekannte und zuverlässige Unternehmen und eröffnet globale Geschäftsmöglichkeiten.

Bereit für den anspruchsvollen Automotive-Markt

Die Automobilindustrie gehört zu den größten und wichtigsten Branchen der Elektronik weltweit. Dem Zugang der Anbieter zum Kfz-Markt stehen massive Grenzen entgegen. Die Hersteller setzen mehrere Zertifizierungen voraus, und eine der wichtigsten ist die ISO/TS 16949.

Diese Norm ist eine geschäftliche Notwendigkeit des internationalen Handels, und das aus einem simplen Grund: Die Automobilbranche ist nicht zuletzt ein auf Sicherheit fokussierter High-Tech-Markt. Daher brauchen die Akteure in ihrer gesamten Fertigungskette Rückverfolgbarkeit und Zuverlässigkeit. Das heißt Komponenten, Teile und Referenzdesigns mit bewiesener Funktion. Als ISO/TS 16949-zertifiziertes Unternehmen stellt HolyStone Tag für Tag unter Beweis, dass es Spitzenqualität beherrscht und liefert, und dass Höchstleistung als Standard gilt.

Als unabhängiger Hersteller von Vielschicht-Keramikkomponenten ist HolyStone gut für den Support sowohl von anwenderspezifischen als auch von standardmäßigen Produkten in allen Branchen aufgestellt. Als Ergänzung seines umfassenden Angebots von Keramikkondensatoren fokussiert sich HolyStone strategisch besonders auf anwenderspezifische Produkte und Technologien wie

  • Hochspannungskondensatoren (200 VDC bis 10 kVDC),
  • X1/Y2 SM sicherheitszertifizierte Kondensatoren,
  • X1/Y2 und X1/Y1 sicherheitszertifizierte Scheibenkondensatoren,
  • Polymerabgeschlossene Kondensatoren (SuperTerm),
  • hoher Variationskoeffizient (C/V) für Tantal-Ersatz (1 bis 100 μF),
  • Produkte hoher CV-Klasse 1 (NPO/COG) für Stabilität und Effizienz,
  • Hochspannungs-Scheibenkondensatoren für Umrichter und Stromversorgung,
  • geschichtete Chip-Kondensatoren.

Internationale Vorschrift zum Qualitätsmanagement

Innovation, Premium-Qualität und höchste Standards in der gesamten Lieferkette geben den Ausschlag für den Erfolg in der internationalen Autoindustrie. In dieser Branche gilt die Technische Spezifikation ISO/TS 16949 als weltweit führender Qualitätsstandard. Sie richtet sich auf die Schaffung eines Qualitäts-Managementsystems, das einer kontinuierlichen Verbesserung Raum bietet, intensiv Mängeln vorbeugt und Abweichungen und Ausschuss in der Kfz-Zulieferkette reduziert. Die ISO/TS 16949 ist vielfach an die Stelle älterer Normen wie QS 9000 und VDA 6.x getreten.

Für die Zulieferer ist das Zertifizierte Managementsystem nach ISO/TS 16949 der Türöffner zu neuen Märkten, Kunden und Geschäftsmöglichkeiten. Es zeigt, dass ein Zulieferer sein System und die Prozessqualität kontinuierlich verbessert und den kundenspezifischen Bedarf ins Zentrum seiner Entwurfs-, Entwicklungs-, Produktions- und Serviceabläufe stellt. Dank gleichbleibender Produktqualität der gelieferten Waren profitieren die Autobauer von größerer Planungssicherheit. Mehr noch: So lassen sich dank der Ausrichtung der Norm auf Prävention und Planung Kosten senken.

Die Zertifizierung gemäß ISO/TS16949 erfolgt nach den Zertifizierungsvorschriften der International Automotive Task Force (IATF). Das Zertifikat gilt für drei Jahre. Es muss jährlich mindestens durch einen von IATF zertifizierten Prüfer einer von IATF anerkannten Zertifizierungsinstitution bestätigt werden – in Deutschland z.B. TÜV SÜD, TÜV Rheinland, TÜV NORD. Nach drei Jahren wird eine Neu-Zertifizierung verlangt.

AEC-Q200 – Stress-Test von passiven Komponenten

Für den Einsatz passiver elektronischer Komponenten in der Automobilbranche sind die stringenten Anforderungen des AEC-Q200 - Qualifikationsverfahrens zu erfüllen – die globale Norm für Spannungsfestigkeit. Die Teile müssen eine strenge Abfolge von Spannungstests bestehen und sehr hohe Beständigkeit gegen Temperatur und Schwingungen aufweisen und dabei vor Kurzschluss schützen.

In Kraftfahrzeugen können tatsächlich erhebliche Temperaturschwankungen auftreten, die vor allem aus dem Bereich des Motors, des Getriebes und der Bremsen resultieren: So können etwa einige der am Lenkrad montierten Teile 250°C erreichen. Deshalb sollte die Auswahl der Komponenten nicht nur entsprechend der fraglichen Anwendung, sondern auch einer spezifischen Funktion und dem Anbringungsort erfolgen.

* Wilhelm Haßenpflug ist Geschäftsführer der Blume Elektronik GmbH in Bad Salzdetfurth..

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44880179 / Automotive)