Labornetzgeräte

Komplexe Anwendungen schnell realisieren

27.09.2006 | Redakteur: Ines Stotz

Die aktuelle High-End-Geräteserie EA-PSI 9000 von EA-Elektro-Automatik ermöglicht dem Anwender entweder eine hohe Ausgangsspannung oder einen hohen Ausgangsstrom. Die Ausgangswerte

Die aktuelle High-End-Geräteserie EA-PSI 9000 von EA-Elektro-Automatik ermöglicht dem Anwender entweder eine hohe Ausgangsspannung oder einen hohen Ausgangsstrom. Die Ausgangswerte werden durch die maximale Nenn-Leistung begrenzt (1,5 bis 9 kW). Eine interaktive Menüführung erleichtert es, Benutzerprofile und Funktionsabläufe zu konfigurieren. So lassen sich komplexe Anwendungen schneller realisieren. Funktionsabläufe oder Benutzerprofile können archiviert werden, wodurch die Reproduzierbarkeit einer Prüfung erhöht wird. Integrierte Überwachungsfunktionen mit einstellbareren Verzögerungen vereinfachen den Prüfaufbau. Lieferbar ist auch eine Version mit einem Zusatzmodul (2-Quadrantengerät), das die geladenen Ausgangskondensatoren des Netzgerätes und ggf. zusätzliche Kondensatoren auf Verbraucherseite definiert entlädt. Das Display zeigt bis zu drei Alarme, Warnungen oder einfache Meldungen an.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 184681 / Stromversorgungen)