Themenübersicht ELEKTRONIKPRAXIS Ausgabe 12 Kompakte Powerplayer durchgängig normiert

Redakteur: EP Online

Seit Donnerstag den 22. Juni liegt die ELEKTRONIKPRAXIS Nr. 12 auf Ihrem Tisch. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unter anderem Beiträge über Stromversorgung für Small Cells, neue wegweisende Fertigungskonzepte und flexible Inspektion bei hohen Taktraten.

Firmen zum Thema

ELEKTRONIKPRAXIS Ausgabe 12 erscheint am 22. Juni und ist auch als pdf-Download und als ePaper verfügbar.
ELEKTRONIKPRAXIS Ausgabe 12 erscheint am 22. Juni und ist auch als pdf-Download und als ePaper verfügbar.
(Bild: VBM)

Die aktuelle Ausgabe der ELEKTRONIKPRAXIS können Sie auch online als komfortables digitales ePaper oder als PDF-Download abrufen.

Lesen Sie in der Ausgabe 12 die Titelstory von Phoenix Contact:

Leistungsübertragung mit M12-Steckverbindern. M12-Steckverbinder sind ein Synonym für die industrielle Feldverkabelung. Mittlerweile gibt es ein durchgängig normiertes Programm zur Signal-, Daten- und Leistungsübertragung.

Weitere Themen im aktuellen Heft

Generatoranschlusskästen für Photovoltaik-Anlagen. Geräteanschlusskästen strukturieren PV-Anlagen in verschiedene Ebenen und bündeln die Leistungen einzelner Strings. Die Box PV SMART ist für Anlagen mit 1000 V DC bzw. 1500 V DC ausgelegt.

Wie sich Small Cells mit Strom versorgen lassen. Macro Cells sind die Basis eines Mobilfunk-Netzes. Es kommen aber immer mehr kleinere Zellen hinzu, die weniger gut versorgte Bereiche abdecken. Solche Small Cells brauchen eine Stromversorgung.

Objektivauswahl zur Machine-Vision-Inspection. Ein gutes Primärbild ist die Voraussetzung für eine hochwertige und stabile Bildauswertung. Hierbei wird das Zusammenspiel von Objektiv und Beleuchtung unterschätzt.

Schlüsseltechnologien für Innovationen im Jahr 2017. Die Halbleitertechnik ist die Triebfeder für Entwicklungen bei hohen Spannungen, teilautonomen Systemen iin der Automobiltechnik, bei Gebäude- und Stadtkonzepten sowie persönlichen Elektronikgeräten.

Durchbruch für wegweisende Fertigungskonzepte. Durch den Druck von Kunststoff und Silberleitpaste können mehrdimensionale Elektronikkonzepte generativ umgesetzt werden, die mit herkömmlichen Verfahren bisher nicht möglich waren.

Wir freuen uns über Leser-Emails an martina.hafner@vogel.de. Viel Spaß beim Lesen wünscht die gesamte Redaktion!

(ID:44744537)