DIN-Schienen-Netzteile Kompakte 120- und 240-Watt-Netzteile mit Dreiphaseneingang

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Die TDK Corporation hat ihre DIN-Schienen-Netzgeräte der TDK-Lambda-DRB-Serie um Modelle mit dreiphasigem AC-Eingang erweitert.

Firmen zum Thema

DIN-Schienen-Netzgeräte: die DRB-Serie wurde nun um Modelle mit dreiphasigem AC-Eingang erweitert.
DIN-Schienen-Netzgeräte: die DRB-Serie wurde nun um Modelle mit dreiphasigem AC-Eingang erweitert.
(Bild: TDK Corporation)

Die Geräte sind für den Dauerbetrieb mit 120 und 240 W bei 12, 24 und 48 V ausgelegt und können zwei Sekunden lang eine Spitzenleistung von 144 W bzw. 288 W abgeben. Dies und eine Konstantstrom-Überlastcharakteristik ermöglichen den Betrieb mit kapazitiven und induktiven Lasten. Dank des sehr niedrige Energieimpulses beim ersten Einschalten der Netzteile wird das Auslösen von Eingangsschutzschaltern vermieden.

Die dreiphasige DRB-Serie eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich herkömmlicher Schaltschränke, dezentraler Maschinen und Industriesysteme bis hin zur Informations- und Kommunikationstechnologie.

Die Geräte, die einen Weitbereichseingang von 350 bis 575 VAC aufnehmen können, sind in einem robusten Metallgehäuse mit einer Breite von 55 mm, einer Höhe von 129 mm und einer Tiefe von 138,2 mm untergebracht und sparen so Platz auf der DIN-Schiene für andere Komponenten. Der hohe Betriebswirkungsgrad von bis zu 94 Prozent und die geringe Leistungsaufnahme im Leerlauf, die im Standby-Modus mit Hilfe der Ferneinschaltung auf <2,3 W reduziert werden kann, senken den Energieverbrauch. Geringere Leistungsverluste reduzieren die interne Erwärmung und erhöhen die Lebensdauer der Elektrolytkondensatoren.

Für Systeme mit höherer Leistung ermöglicht der DIP-Schalter auf der Vorderseite die Aktivierung des Droop-Modus für den Parallelbetrieb. Alle Modelle haben einen weiten Einstellbereich von 11,4 bis 15 V (12-V-Modell), 22,5 bis 29 V (24-V-Modelle) und 45 bis 56 V (48-V-Modell), um Spannungsabfälle auf den Ausgangsleitungen zu kompensieren, die Verschaltung von FETs oder die Einstellung auf nicht standardmäßige Ausgangsspannungen zu ermöglichen. Zusätzlich zu einer LED-Anzeige steht ein DC-OK-Relaiskontakt für die Fernüberwachung zur Verfügung, und die Fernein- und -ausschaltung ist über einen geschlossenen Relaiskontakt oder einen <4-V-Eingang möglich.

Die Isolation zwischen Eingang und Ausgang beträgt 3.510 VAC, zwischen Eingang und Masse 2.210 VAC und zwischen Ausgang und Masse 1.390 VAC. Die DRB-Modelle sind konvektionsgekühlt und für den Betrieb bei Umgebungstemperaturen von –25 bis 70 °C ausgelegt, mit einem Derating über 55 °C.

Die Geräte sind nach IEC/EN/UL/CSA 62368-1, 61010-1, 61010-2-201 zertifiziert und tragen das CE/UKCA-Zeichen gemäß den Niederspannungs-, EMV- und RoHS-Richtlinien. Sie erfüllen EN 55011-B und CISPR11-B für abgestrahlte und leitungsgebundene Emissionen. Die Serie erfüllt außerdem die Normen EN 61000-3-2 (Klasse A) für Oberschwingungsströme und IEC/EN 61000-6-2 für Störfestigkeit.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47773898)