Suchen

Smart Buildings KNX führt auf dem europäischen und chinesischen Markt

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Als führendes Kommunikationsprotokoll auf dem europäischen und chinesischen Markt hat sich KNX entwickelt. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie.

Firmen zum Thema

Laut einer britischen Studie führt das Kommunikationsprotokoll KNX auf dem europäischen und chinesischen Markt.
Laut einer britischen Studie führt das Kommunikationsprotokoll KNX auf dem europäischen und chinesischen Markt.
(Bild: KNX Konsortium)

Glaubt man der Studie von BSRIA = Building Services Research and Information Association, einem britischen Beratungs- und Forschungskonsortium, dann steigt der Markt für Smart Home und gewerbliche Zweckbauten im Jahr 2017 um 20 Prozent. Der höchste Wert mit 29 Prozent wird für den britischen Markt prognostiziert. Die Studie unterteilt den Markt in eigenständig einsetzbare sowie miteinander vernetzte Produkte und analysiert darüber hinaus die Bedeutung von Systemintegration Service und Wartung. Zudem sagt die Studie ein Wachstum bei Produkten als auch bei der Systemintegration voraus. Allerdings sind die Zuwächse bei dem noch jungen Markt für Service und Wartung gering.

Die Studie zeigt, dass das größte vertikale Marktsegment mit 25 Prozent vom Gesamtmarkt die Luxusvillen sind. Die zweit- und drittgrößten Marktsegmente, also Büros und Hotels, repräsentieren zusammen 23 Prozent des Marktes. Der Ausblick der Studie für den Wert des Gesamtmarktes im Jahre 2021 liegt bei 29,8 Mrd. US-Dollar. Der Ausblick der Studie für den Wert des Gesamtmarktes im Jahre 2021 liegt bei 29,8 Mrd. US-Dollar. Bei den Kommunikationsprotokollen herrschen im nordamerikanischen Markt proprietäre Protokolle vor, die Studie zeigt aber einen signifikanten Anstieg der Marktdurchdringung von KNX in Europa und China.

Kein Konsens bei offenen Standards

Der Einsatz klassischer kabelgebundener KNX Lösungen ist traditionell auf neu errichtete Installationen beschränkt: die Markteinführung von KNX HF (funkbasiert) im Jahre 2010 ermöglichte eine signifikante Steigerung des Marktanteils und stellte es auf den dritten Platz direkt hinter proprietäre Kommunikationsprotokolle sowie Wi-Fi, aber mit dem gewaltigen Vorteil, dass es in kabelgebundene KNX-Systeme integriert werden kann.

In Deutschland wird der Gesamtmarkt im Heimbereich stark von KNX dominiert. Es steht maßgeblich unter der Schirmherrschaft von größeren deutschen und europäischen Anbietern von Komponenten für Smart Buildings, die KNX mitentwickelt haben. Der Anteil liegt hier bei 56 Prozent.

Die Industrie hat bisher noch keinen Konsens im Hinblick auf einen offenen Standard gefunden und die Frage der Konvergenz stellt immer noch eine Bedrohung für die weitere Entwicklung des Smart-Home-Marktes dar. Nachdem EDF als führender Energieversorger in Frankreich die Entscheidung getroffen hat, neben anderen Lösungen die Möglichkeit zu bieten, Zählerdaten über eine KNX-Schnittstelle in seine „Linky Smart Meters“ zu übertragen, wird in Frankreich eine starke Zunahme der Bedeutung von KNX erwartet.

Blick auf den chinesischen Markt

Kabelgebundene Lösungen stellen in China die überwiegende Mehrheit im gesamten Markt für Smart Home Systeme dar. Dabei verwenden fast 38 Prozent proprietäre Protokolle und 42 Prozent werden dem KNX-System zugerechnet. Das KNX-Protokoll stellt in China einen „Europäischen Standard für die Smart Home Installation“ dar, der im Jahre 2013 als einziger zugelassener chinesischer Standard (GB/T20965) für die Haus- und Gebäudesystemtechnik etabliert wurde. In China wird in funkbasierten Produkten eine Vielzahl von Protokollen verwendet, meist jedoch für Einzellösungen/Subsysteme einschließlich Wi-Fi.

(ID:44734233)