Knappe Rohstoffe: Luxemburg plant Bergbau auf Asteroiden

| Autor / Redakteur: Birgit Reichert / Michael Eckstein

Rohstoffe aus dem All: Luxemburg gründet eine Weltraumagentur, die sich mit Bergbau auf Asteroiden beschäftigt.
Rohstoffe aus dem All: Luxemburg gründet eine Weltraumagentur, die sich mit Bergbau auf Asteroiden beschäftigt. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Luxemburg gründet eine Weltraumagentur, deren Ziel der Bergbau auf Asteroiden ist. In den Himmelskörpern schlummern angeblich riesige Mengen wertvoller Rohstoffe.

Das Großherzogtum Luxemburg will eine führende Rolle bei der wirtschaftlichen Nutzung des Weltraums einnehmen und gründet dazu eine eigene Weltraumagentur. Die Luxembourg Space Agency (LSA) wird am Mittwoch, 12. September, offiziell aus der Taufe gehoben. Die Agentur wird mit staatlichen Mitteln private Unternehmen bei Weltraum-Forschungsvorhaben fördern. „Sie wird auch Kompetenzen und Talente fördern. Wir wollen schlaue Köpfe nach Luxemburg holen“, sagte der Sprecher des luxemburgischen Wirtschaftsministeriums, Paul Zenner.

Die Weltraumagentur wird sich auch um das Vorhaben des Bergbaus auf Asteroiden im Weltall kümmern. 2016 war das Projekt „Space Resources“ gegründet worden. Dabei geht es vorerst darum, im All gewonnene Rohstoffe wie Wasserstoff und Sauerstoff für Raumfahrzeuge und eine „neue Weltraumindustrie“ zu nutzen. Nach Ansicht von Experten schlummern Rohstoffe im Milliardenwert in Gesteinen im Weltraum.

Weltraumaktivitäten steuern bereits zwei Prozent zum luxemburgischen BIP bei

Luxemburg hatte Mitte 2017 als bisher einziges Land in Europa per Gesetz einen rechtlichen Rahmen für den möglichen Abbau von Rohstoffen auf Asteroiden im Weltraum festgelegt. Zahlreiche Firmen haben sich bereits in Luxemburg mit Europa-Zentralen niedergelassen.

Bisher werden etwa zwei Prozent des luxemburgischen Bruttoinlandsprodukts mit Weltraumaktivitäten erwirtschaftet - ein nach Mitteilung des Wirtschaftsministeriums vergleichsweise hoher Wert. Mit staatlicher Förderung war 1985 die Satellitengesellschaft SES gegründet worden, heute der größte kommerzielle Satellitenbetreiber der Welt. (dpa)

Das

Das "Gold" der Elektroautos - Abhängigkeit von Lithium und Kobalt wächst

23.01.18 - Bessere und günstigere Batterien sind nötig, wenn der E-Mobilität der Durchbruch gelingen soll. Die wichtigen Rohstoffe Lithium und Kobalt stecken auch in weiteren Hightech-Gütern - könnten aber knapp werden. Deutschland und andere buhlen um die Gunst der Förderstaaten. lesen

Neuer Rohstoff für schnellere, stromsparende Elektronik

Neuer Rohstoff für schnellere, stromsparende Elektronik

12.02.18 - Durch seine einzigartigen Eigenschaften hat Vanadiumdioxid das Potenzial Silizium als Rohstoff für Elektronikbauteile abzulösen. Dadurch könnte eine neue Generation von elektronischen Bauteilen mit niedrigem Stromverbrauch entwickeln werden. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Ja klasse ! Dann viel Spass beim Goldschürfen da oben !!! Mann oh Mann auf wat verrückte Ideen so...  lesen
posted am 11.09.2018 um 13:35 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45488378 / Technologie & Forschung)