Thermografie Klassische Bildverarbeitung mit Wärmebilder kombiniert

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: Vision & Control)

Die Thermografie erweitert die Anwendungsfelder der industriellen Bildverarbeitung um die Dimension des nicht sichtbaren Bereichs, wie die Messung im Inneren von Produkten, der Prüfung an unzugänglichen Stellen oder der Messung an festen, flüssigen und gasförmigen Medien. Schnell, berührungslos und zerstörungsfrei erfolgt die Qualitätskontrolle mittels Thermografie und bringt dabei Unsichtbares zum Vorschein. Vision & Control hat hierfür sein Kameraportfolio um Wärmebildkameras erweitert. In einem Schritt können sichtbare als auch nicht sichtbare Merkmale detektiert werden. Am echtzeitfähigen Mehrkamerasystem vicosys ist eine Kombination verschiedener Kameras möglich. Insbesondere im Lebensmittelbereich ist die Prüfung von Verpackungsversiegelungen, Füllständen oder der Temperatur verderblicher Güter entscheidender Bestandteil der Qualitätssicherung. Bisher konnten bestimmte Merkmale nur in Stichproben kontrolliert werden. Eine durchgängige Prüfung aller Produkte, auch bei hohen Prozessgeschwindigkeiten, ist jedoch möglich. Um eine undurchsichtige Kunststoffflasche und deren Inhalt zu kontrollieren, kommen Wärmebildkameras und optische Kameras gleichzeitig zum Einsatz. In einem Schritt werden so das Druckbild und die Unversehrtheit der Verpackungen sowie der Füllstand in der Flasche kontrolliert. Dies bewirkt eine höhere Prozesseffizienz und Mengenleistung bei geprüfter Qualität. Die Wärmebildkamera erkennt die Abstrahlungstemperatur der Flüssigkeit in der Flasche. Das Wärmebild wird durch die Bildverarbeitungs-Software ausgewertet.

(ID:42640769)