Suchen

ESD-Schutzdioden Keine Intermodulationsstörungen

| Redakteur: Kristin Rinortner

Firmen zum Thema

(Bild: VBM-Archiv )

NXP Semiconductors hat ESD-Schutzbauteilen vorgestellt, die zum Schutz der NFC-Antennen (Near Field Communication) in Mobilgeräten gegen unerwünschte ESD-Pulse entwickelt wurden. Die Bauelemente PESD18VF1BL und PESD24VF1BL sind bidirektionale 18-V- bzw. 24-V-Schutzdioden mit einer Kapazität von 0,35 pF (typ.). Dank ihrer äußerst kompakten DFN1006-2-Leadless-Gehäuse (1,0 x 0,6 x 0,48 mm) eignen sich Schutzdioden für den Einsatz in modernen, sehr schlanken Smartphones.

Die NFC-Antenne befindet sich oftmals integriert in der Abdeckung des Akkufachs bzw. im Akku selbst und ist über kleine Kontakte am Telefon mit dem NFC-IC verbunden. Diese Kontakte bieten eine Eintrittsstelle für unerwünschte ESD-Impulse, die die NFC-Controller-Chips potenziell schädigen können. Die Dioden schützen das elektronische Gerät gemäß der Norm IEC61000-4-2. Gleichzeitig ermöglichen sie eine hohe Signalintegrität des Antennenkreises durch nur sehr kleine Veränderungen der Diodenkapazität gegenüber der Biasspannung. Diese Kombination bietet einen bestmöglichen Schutz des NFC-Systems.

Die 24-V-Variante PESD24VF1BL ist ab dem 1. Quartal 2014 in Serienstückzahlen erhältlich. Im 2. Quartal 2014 sollen zwei weitere 18-V- bzw. 24-V-Schutzdioden in einem DSN0603-Gehäuse (0,6 x 0,3 x 0,3 mm) kommen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42408974)