Suchen

Funktionale Sicherheit Kaufbeuren ist „Center of Excellence” für Funktionale Sicherheit

| Redakteur: Johann Wiesböck

Intertek, ein Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl an Branchen weltweit, baut sein Excellence-Center-Netzwerk für Funktionale Sicherheit aus. Der Standort Kaufbeuren arbeitet seit kurzem als „Functional Safety Center of Excellence Germany”.

Firmen zum Thema

Intertek ist Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl an Branchen weltweit und führt Auditierung, Inspektion, Prüfung, Qualitätssicherung und Zertifizierung durch
Intertek ist Anbieter von Qualitäts- und Sicherheitslösungen für eine Vielzahl an Branchen weltweit und führt Auditierung, Inspektion, Prüfung, Qualitätssicherung und Zertifizierung durch
(Bild: Intertek)

Hauptbestandteile der Dienstleistungen zur Funktionalen Sicherheit von Intertek in Kaufbeuren sind die Bereiche Automotive, Software Evaluation, Haushalt- und Industrieprodukte. Zur Weiterbildung in Sachen Funktionale Sicherheit bietet das Team des Center of Excellence in Kaufbeuren der Industrie individuelle Schulungen an.

Durch die enge Zusammenarbeit der Intertek-Standorte Shanghai (China), Kista (Schweden), Plano (USA), Cortland (USA) und Kaufbeuren (Deutschland) verfügt Intertek über globale Kompetenz für geltende Normen und Richtlinien zur Funktionalen Sicherheit. Das globale Netzwerk ermöglicht auch schnelle und flexible Antworten auf besondere Fragestellungen - wie beispielsweise zu Prüfungen in der Gas- und Ölindustrie.

Dienstleistungen zur Funktionalen Sicherheit – vor allem Consulting, Produktprüfung und Zertifizierung – minimieren mit Hilfe geplanter, automatisierter Sicherheitssysteme Risiken, die Systeme für Mensch, Umwelt und Geräte/Anlagen in sich bergen können. Die Sicherheitssysteme bestehen prinzipiell aus einem Sensor-Element, das den Systemzustand meldet, einem Logik-Prozessor, um System-sichernde Entscheidungen zu treffen, sowie einem Stellglied zur Durchführung der Befehle des Logik-Prozessors.

Funktionale Sicherheit befasst mit gesamtem Lebenszyklus

Funktionale Sicherheit konzentriert sich fachübergreifend auf den gesamten Produktlebenszyklus. Sie besteht im Wesentlichen aus den drei Teilen „Requirements Engineering“, „Reliability Engineering“ und „Program Management“. Funktionale Sicherheit betrifft besonders neue Technologien, wie zum Beispiel Smart Home, IoT (Internet of Things), Smart Grid, Netzwerksicherheit oder Autonomous Cars.

Zunehmend an Wichtigkeit gewinnt diesbezüglich die Dienstleistung „Softwarelizensierung“. Auch „konventionelle“ Industrien entziehen sich nicht der Beteiligung an Funktionaler Sicherheit. Industrie 4.0 vernetzt herkömmliche Industrien wie Automatisierungstechnik, Maschinenbau, Medizintechnik etc. immer weiter und erfüllt so die gewachsenen Ansprüche an Sicherheit und Qualität.

Das „Functional Safety Center of Excellence Germany” in Kaufbeuren deckt aktuell im Bereich des allgemeinen Standards zur Funktionalen Sicherheit ebenfalls die IEC61508-Standardfamilie ab. Darüber hinaus gehören bereichsspezifische Standards, beispielsweise für Haushalts- und Bürogeräte, Software, etc. (UL/IEC60730-1, UL991, UL1998), Automotive (ISO26262 Standardfamilie), Maschinen (ISO13849), Medical Software (IEC62304), zum Scope von Intertek in Kaufbeuren.

Die Vorteile der Einhaltung Funktionaler Sicherheit für Entwickler und Hersteller von Produkten sind mannigfaltig. Der Mehrwert äußert sich unter anderem in der globalen Vermarktung leistungsfähigerer Produkte mit reduziertem Risiko. Die höhere Zuverlässigkeit der Produkte steigert ihren Marktwert. Die Reduzierung von Produktausfällen minimiert Gewährleistungsansprüche und Rechtsstreitigkeiten. Weitere Infos finden Sie unter www.intertek.de.

Tipp der Redaktion: Funktionale Sicherheit ist auch ein Schwerpunkt auf dem ESE Kongress 2015, der vom 30. November bis 4. Dezember in Sindelfingen stattfindet: ESE Kongress 2015.

(ID:43723687)