Kathrein schließt Fertigungswerk in Niederndorf

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Das Werk "Kathrein Mobilcom Austria" bei Niederndorf mit seinen 230 Angestellten soll im Laufe des Jahres geschlossen werden.
Das Werk "Kathrein Mobilcom Austria" bei Niederndorf mit seinen 230 Angestellten soll im Laufe des Jahres geschlossen werden. (Bild: Kathrein)

Kathrein schließt voraussichtlich Ende 2018 sein Werk in Niederndorf in Tirol. 230 Arbeitsplätze werden gestrichen. Betroffen sind davon auch Angestellte aus Oberbayern.

Als erstes meldete der Österreichische Rundfunk (ORF) am Dienstagabend die geplante Schließung des Werks Kathrein Mobilcom Austria. Die Werksleitung des Standorts, an dem überwiegend Mobilfunkantennen hergestellt werden, durfte demnach noch keinen Kommentar zu der geplanten Schließung abgeben.

Von der Geschäftsführung in Rosenheim hieß es aber, dass das Kathrein-Fertigungswerk in Niederndorf bei Kufstein voraussichtlich Ende des Jahres geschlossen werde. Das Unternehmen strafft laut Aussendung die Lieferkette und richtet die Produktion neu aus. Das Tiroler Werk beschäftigt 230 Angestellte, von denen viele auch aus dem grenznahen Oberbayern stammen.

„Um unsere Wettbewerbsposition zu stärken, müssen wir die Wünsche unserer Kunden noch besser erfüllen und noch schneller liefern. Daher organisieren wir unsere Lieferkette neu“, zitiert OVB-OnlineJürgen Walter, Chief Operating Officer der Kathrein-Gruppe. „Wir vertikalisieren die Produktion in unseren Werken und sorgen mit neuen Lieferantenstrategien für eine flexiblere Materialversorgung. Zugleich konsolidieren wir Produktgruppen in den einzelnen Standorten –das ermöglicht mehr Flexibilität und spart Zeit.“

Antennenfertigung wird nach Rumänien und Mexiko verlagert

Neben Niederndorf wird auch die Fertigungsstätte in Tschechien (KEL Electronic GmbH) mit 140 betroffenen Personen geschlossen. Die Fertigung von Mobilfunkantennen sollen demnach fortan allein die Werke in Timisoara (Rumänien) und Tetla (Mexiko) übernehmen. Der Produktionsstandort in Shenzhen (China) werde sich auf die Fertigung von Antenna Line Devices und Antennenfiltern spezialisieren. Kathrein produziert neben Antennen, Satellitenempfänger und Mobilfunksysteme.

In der Aussendung hieß es weiter, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Niederndorf über die Schließung informiert worden seien. Mit Arbeitnehmervertretern werde über einen Sozialplan verhandelt.

Anton Kern, Leiter des Arbeitsmarktservice (AMS) Tirol, bestätigte, dass das AMS Dienstagnachmittag über die Pläne von Kathrein informiert worden sei. Im Frühwarnsystem zur Kündigung seien noch keine Mitarbeiter angemeldet worden, da das Werk och bis Ende des Jahres weiterlaufen soll.

Bereits vor einem Jahr wurde über umfangreiche Stellenabbauten bei dem traditionellen Kommunikationsspezialisten spekuliert. Das 1919 gegründete Unternehmen mit HAuptsitz im oberbayerischen Rosenheim hatte in den letzten Jahren mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Aktuell sind bei uns laut Umweltbundesamt nur ca. 6% der Fläche versiegelt. Aber in dem Punkt...  lesen
posted am 22.02.2018 um 08:41 von Unregistriert

zum ersten Kommentar: das interssiert diese Leute nicht!Es geht dabei nur um Gewinnmaximierung....  lesen
posted am 21.02.2018 um 16:52 von Unregistriert

Werde kein Kathrein Produkte mehr kaufen.  lesen
posted am 21.02.2018 um 15:49 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45152835 / HF und Wireless)