EMS-Branche KATEK geht an die Börse

Redakteur: Johann Wiesböck

Die KATEK SE plant den Börsengang und Notierung seiner Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse im 2. Quartal 2021. Die Elektronik- und EMS-Unternehmensgruppe strebt einen Emissionserlös von etwa 80 Mio. Euro an, um die organische und anorganische Wachstumsstrategie zu beschleunigen.

Firmen zum Thema

Rainer Koppitz: Der CEO plant die KATEK an die Frankfurter Börse zu bringen.
Rainer Koppitz: Der CEO plant die KATEK an die Frankfurter Börse zu bringen.
(Bild: Daniel Hoelter)

Die Münchner KATEK SE bereitet einen Börsengang und die Notierung ihrer Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse im 2. Quartal 2021 vor. Die KATEK-Gruppe zählt zu den am schnellsten wachsenden Elektronikunternehmen in Europa. Sie bietet Software- und Hardware-Entwicklung, Prototyping sowie Fertigung von hochwertiger Elektronik an. Die Produkte und Dienstleistungen der KATEK-Gruppe werden besonders in den wachstumsstarken Märkten Elektromobilität, erneuerbare Energien sowie Medizintechnik nachgefragt.

Die Gruppe erzielte 2020 einen Umsatz von 414 Mio. Euro – eine Steigerung um 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gemessen am Marktanteil ist KATEK derzeit die Nummer zwei in Deutschland hinter Zollner Elektronik und das am schnellsten wachsende europäische Unternehmen im Elektronik- bzw. Elektronikdienstleistungsmarkt.

Das geplante Angebot wird aus neu auszugegebenen Aktien, also einer Kapitalerhöhung, sowie aus bestehenden Aktien im Zusammenhang mit einer marktüblichen Mehrzuteilung (Greenshoe-Option) bestehen. Eine Umplatzierung von bestehenden Aktien seitens der Bestandsaktionäre ist nicht geplant. PRIMEPULSE SE wird somit auch in Zukunft Mehrheitsaktionär bleiben. Das Angebot ist als öffentliches Angebot in Deutschland und Privatplatzierungen bei institutionellen Investoren in bestimmten Rechtsordnungen außerhalb Deutschlands geplant. Es wurde ein Lock-up von 12 Monaten für die Gesellschaft, deren Hauptaktionäre sowie das Management vereinbart. Der Emissionserlös aus den neu ausgegebenen Aktien in Höhe von etwa 80 Mio. Euro soll insbesondere für die Beschleunigung der organischen und anorganischen Wachstumsstrategie verwendet werden.

CEO Rainer Koppitz erklärt: „KATEK hat sich innerhalb von zwei Jahren zu einem der führenden Elektronikunternehmen in Europa entwickelt. Die deutsche und die europäische Industrie brauchen starke Elektronikpartner an ihrer Seite, um in ihren Märkten erfolgreich zu sein. Wir bauen einen europäischen Champion und möchten unser profitables Wachstum mit dem Börsengang vorantreiben.“

Dazu ergänzt CFO Dr. Johannes Fues: „Trotz der erschwerten Bedingungen im Corona Pandemiejahr 2020 konnte die operative EBITDA-Marge (EBITDA adj.) auf 5 Prozent gesteigert werden. Unser mittelfristiges Ziel ist eine EBITDA-Marge von 10 Prozebt. Mit dem Börsengang machen wir den nächsten Schritt im Ausbau der KATEK-Gruppe.“

KATEK SE ist die Muttergesellschaft der KATEK-Gruppe, einem europäischen Elektronikunternehmen, das Hardware- und Softwareentwicklung, Prototyping und Fertigung sowie damit verbundene Dienstleistungen anbietet. Das Leistungsspektrum deckt den gesamten Lebenszyklus elektronischer Baugruppen und Geräte ab. Größenvorteile gepaart mit tiefem Technologie- und Software-Knowhow sowie der Fokus auf „high-value, low-volume“ Anwendungsbereiche begründen die Wettbewerbsfähigkeit.

KATEK unterstützt Kunden mit komplexen elektronischen Baugruppen und Geräten. Eine hohe Kundenzufriedenheit spiegelt die Tatsache wider, dass 93 Prozent der Erlöse für 2020 durch Transaktionen mit Stammkunden erwirtschaftet wurden. Mit ihren rund 2.600 Mitarbeiter*innen an Standorten in Deutschland und Osteuropa erzielte die KATEK-Gruppe im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 414 Mio. Euro mit namhaften Kunden, u.a. in den Bereichen Internet of Things (IoT), Automotive/eMobility, Renewables sowie Healthcare.

Wachstumsstrategie basiert auf zwei Kernbereichen

Kernelement der Unternehmensstrategie ist es, das historische Wachstum mit überdurchschnittlichen Zuwachsraten fortzusetzen sowie gleichzeitig die Rentabilität weiter zu verbessern. KATEK strebt an, der führende europäische Partner für Electronic-Tech-Lösungen zu sein, der die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt und globale Wachstumsbranchen bedient.

Globale Trends wie der Anstieg von Elektrofahrzeugen und der Bedarf an E-Mobility-Ladestationen, die steigende Nachfrage nach Solarenergie und ganz generell die fortschreitende „Elektronifizierung“ der Welt führen zu einem wachsenden Bedarf an innovativen Elektronikpartnern für die deutsche und europäische Industrie. Die Wachstumsstrategie von KATEK basiert auf zwei Kernbereichen:

  • Fortsetzung des starken organischen Wachstums und der Gesamtprofitabilität durch die Fokussierung auf hochwertige Elektroniklösungen („High Value Electronics“) in qualitativ anspruchsvollen, Knowhow-intensiven Anwendungsbereichen und Märkten mit hohem Wachstum wie IoT-Lösungen, eMobility, Renewables und Healthcare. Zudem wird KATEK seiner Kundenbasis von mehr als 650 Kunden zunehmend durch Up- and Cross-Selling weitere Leistungselemente der Wertschöpfungskette wie zum Beispiel Rapid Prototyping, SW-/HW-Engineering und Komplettsystembau anbieten.
  • Fortsetzung des anorganischen Wachstums durch strategische Akquisitionen. Das anorganische Wachstum hat wesentlich dazu beigetragen, KATEK unter den Marktführern in der europäischen Elektronikindustrie zu positionieren. Das Management wird diese anorganische Wachstumsstrategie mit Fokus auf Deutschland, Österreich und die Schweiz fortsetzen und vorrangig Unternehmen erwerben, die eine Stärkung in den Wachstumsmärkten ermöglichen. Das fragmentierte Marktumfeld ist außerordentlich günstig für eine aktive Konsolidierung. Insbesondere industrielle Kunden verlangen nach einem langfristig verlässlichen und stabilen Partner für die Elektronik ihrer Produkte. KATEK ist nach eigenen Aussagen mit weiteren vielversprechenden Targets im Gespräch und geht auch für die Zukunft von ca. zwei strategisch und wirtschaftlich lohnenden Akquisitionen pro Jahr aus.

59 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr

Die KATEK-Gruppe hat ihr Wachstum in den vergangenen Jahren durch zahlreiche, erfolgreiche Akquisitionen und Integrationen deutlich forciert. Der Umsatz stieg von 164 Mio. Euro im Jahr 2018 über 261 Mio. Euro im Jahr 2019 auf zuletzt über 414 Mio. Euroim Jahr 2020. Das bereinigte EBITDA (EBITDA adj.) beläuft sich im Geschäftsjahr 2020 auf 20,8 Mio. Euro, was einer bereinigten EBITDA-Marge von 5,0 Prozent entspricht. Die Nettobankverbindlichkeiten betrugen 2020 51,0 Mio. Euro, woraus sich ein Leverage von rd. 2,45x ergibt.

KATEK sieht sich aufgrund von Markttrends wie dem Anstieg der E-Mobilität, der Nachfrage im Bereich Solarenergie und dem allgemeinen Wachstum des Marktes für Elektronikfertigung und -dienstleistungen gut positioniert, um den profitablen Wachstumskurs fortzusetzen. Diese Überzeugung spiegelt sich in den Zielen des Managements für das operative Geschäft von KATEK wider: Mehr als 500 Mio. Euro Umsatz organisch (kurzfristig) und weitere 100 Mio. Euro Umsatz durch anorganisches Wachstum (kurz- bis mittelfristig).

Darüber hinaus hat sich KATEK das mittelfristige Ziel gesetzt, eine EBITDA-Marge von mehr als 10 Prozent in der Gruppe zu erreichen. Dies gelingt u.a. durch die Nutzung von Skaleneffekten in der Beschaffung, Steigerung der organisationalen Effizienz sowie qualifiziertes Up- und Cross-Selling. Bei den vorgenannten Zielen handelt es sich um Zielsetzungen und nicht um Prognosen oder Projektionen.

Eckpunkte des Börsengangs

Im Zusammenhang mit dem Börsengang erwartet die Gesellschaft einen Emissionserlös aus der Platzierung von neuen Aktien in Höhe von rund 80 Mio. Euro. Dieser soll in erster Linie für die organische und anorganische Wachstumsstrategie verwendet werden.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Mitteilung hält das Top Management insgesamt 4,5 Prozent und die Hauptaktionäre PRIMEPULSE SE und grosso tec AG zusammen rund 91 Prozent der Aktien an der KATEK SE. Die PRIMEPULSE SE wird auch nach Börsengang Mehrheitsaktionärin der KATEK bleiben. Für die Mitglieder des Managements sowie die Hauptaktionäre gilt im Hinblick auf ihre sämtlichen Aktien eine Lock-up-Periode von 12 Monaten.

Weitere Details zum geplanten Börsengang werden im Rahmen der Veröffentlichung des Wertpapierprospekts bekannt gegeben. Hauck & Aufhäuser fungiert als Sole Global Coordinator und zusammen mit M.M. Warburg als Joint Bookrunner.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47351015)