Suchen

Kapazitive Taster und Slider für Bedienfelder in der Medizin

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Kapazitive Schieberegler und Schalter bieten verschiedene Vorteile im medizinischen Umfeld: Sie sind robust und lassen sich leicht reinigen. Aber vor allem lassen sie sich mehrere Millionen Male ohne Ausfall betätigen.

Firmen zum Thema

Kapazitive Tasten und Slider auf Basis der „capaTEC-Technik“ bieten ein sicheres und störungsfreies Arbeiten an medizinischen Geräten.
Kapazitive Tasten und Slider auf Basis der „capaTEC-Technik“ bieten ein sicheres und störungsfreies Arbeiten an medizinischen Geräten.
(Bild: EBE Elektro-Bau-Elemente)

Im medizinischen Umfeld ist es zwingend notwendig, dass Eingaben selbst unter schwierigsten Bedingungen eindeutig erkannt werden. Die vom Anwender gemachte Berührung auf dem Eingabefeld darf aufgrund von Oberflächenverschmutzungen wie Wasser, Sekrete oder Fettabdrücke nicht zu einer fehlerhaften Eingabe führen. Dafür sorgen Sensoren, die über ein mehrkanaliges Messverfahren Berührungen, per Finger oder Handschuh, sicher erkennen und auswerten.

Die patentierte Technik erlaubt es die Sensorik unter verschiedensten, nichtleitenden Materialien wie Glas, Acrylglas oder Kunststoff einzusetzen. Dadurch bleibt die Bedienoberfläche komplett geschlossen und lässt sich reinigen oder desinfizieren. Im Gegensatz zu Folientastaturen oder Gummischaltmatten, welche in die Gehäuseoberfläche eingelassen sind, entstehen bei kapazitiven Bedienelementen keine Kanten und Vertiefungen an denen sich Schmutz, Bakterien oder Viren absetzen können.

Ein weiterer Vorteil eines kapazitiven Bedienfeldes ist seine robuste Oberfläche. Durch kontinuierliche und intensive Reinigung verblassen Aufdrucke auf Folientastaturen und Gummischaltmatten häufig. Zudem ermüden die mechanischen Schaltelemente über die Nutzungsdauer beziehungsweise fallen unter Umständen sogar ganz aus. Kapazitive Schalter und Slider können im Gegensatz mehrere Millionen Male ohne Ausfall betätigt werden. Auch die permanente Reinigung der Oberfläche kann dem Bediensystem nichts anhaben.

Mehrere Funktionen vereint

Mit kapazitiven Tasten und Schiebereglern lassen sich mehrere Funktionen eines Geräts mit ein und demselben Bedienelement dynamisch steuern. Die Bedienoberfläche kann grafisch individuell gestaltet werden. Durch den kundenspezifischen Aufbau der von EBE entwickelten „capaTEC-Sensorik“ werden Flächen jeglicher Form und Größe optimal ausgenutzt. Auch nicht plane Oberflächen können mit den Sensoren ausgerüstet werden.

Es ist möglich, bereits die Annäherung des Fingers durch die Sensoren erkennen zu lassen. Vor der eigentlichen Berührung des Eingabefelds wird dadurch der aktuelle Zustand eines Reglers oder das aktuell zugeordnete Parameter-Fenster in den Vordergrund geholt. Das ermöglicht ein schnelles Arbeiten in zeitkritischen Situationen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Vibrationselemente oder akustische Signale einzusetzen, um dem Bediener haptische und auditive Rückmeldungen bei der Nutzung des Gerätes zu geben.

(ID:46666369)