Wägesysteme Kalibrieren ohne Prüfgewicht

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Hardy Instruments (Vertrieb: B+L Industrial Measurements) bietet komplette Prozesswägesysteme an, die sich ohne Prüfgewichte kalibrieren lassen. Die C2-Methode (Second Generation Calibration)

Anbieter zum Thema

Hardy Instruments (Vertrieb: B+L Industrial Measurements) bietet komplette Prozesswägesysteme an, die sich ohne Prüfgewichte kalibrieren lassen. Die C2-Methode (Second Generation Calibration) speichert die Ergebnisse der Messprotokolle nach der Werks-Kalibrierung in jede Hardy-Wägezelle. Die so gespeicherten Werte stehen dann der ebenfalls werkseitig vorkalibrierten Wägeelektronik zur Verfügung.

Wenn mehrere Wägezellen bei einer einzigen Prozesswaage vorhanden sind, dann bildet die C2-Methode Mittelwerte aus den gewonnenen Messdaten. Ausgehend von einem gegebenen Nullpunkt lässt sich das Wägesystem kalibrieren.

Die Wägezellen aus rostfreiem Stahl sind für Nennlasten zwischen 20 kg und 90 t bei einer Messgenauigkeit von 0,02% FS lieferbar. In 3er oder 4er Sätzen kombiniert, können Systeme bis einigen hundert Tonnen Nennlast erstellt werden.

Es gibt Einbausätze zur genau zentrischen Krafteinleitung von Druck- und Zuglast sowie komplette Kabelsätze.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:202795)