E&E

Kabelspezialist erweitert Fertigung im westfälischen Oer-Erkenschwick

20.05.2008 | Redakteur: Kristin Rinortner

In diesem Jahr hat Ernst & Engbring (E&E) im westfälischen Kabelwerk Oer-Erkenschwick die Produktion deutlich ausgebaut. Die vorhandene Fertigungsfläche wurde um gut 1400 m2 aufgestockt, die Serviceleistungen erweitert.

Vor allem der Subminiatur-Bereich, wo unter hochpräzisen Bedingungen Leiter bis AWG 50 produziert und u.a. zu Hybridkabeln für die Medizintechnik verarbeitet werden, wurde stark erweitert. Seit Jahresbeginn verdoppelte das Unternehmen die Produktionsfläche.

„Mit dieser Investition konnten wir unsere Technologiekompetenz und Vorreiterrolle in diesem Marktsegment gezielt ausbauen,” so E&E-Geschäftsführer Lothar Klick. „Außerdem bieten wir unseren Kunden jetzt noch mehr Flexibilität bei der Projektabwicklung.“

Ebenfalls erweitert wurde die Kapazität der Abteilung „System-Technik“, in der es u.a. um die Fertigung kundenspezifischer Assemblys für Plug&Play-Einsätze geht. Durch spezielle Arbeitsplätze mit ESD-Schutz können ab sofort auch elektronische Baugruppen verarbeitet werden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 256803 / Verbindungstechnik)