Suchen

IR-LED- und Optosensoren: Das Gesicht des Fahrers zuverlässig im Fahrzeug erkennen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Spezielle Infrarot-LEDs sind in der Lage, die Augen und den Gesichtsausdruck des Fahrers zu erkennen. Damit kann das dahinter stehende System den Blickfokus oder die Schläfrigkeit des Fahrers feststellen.

Firmen zum Thema

Die Serie VS-FI3535 von Everlight ist eine Infrarot-LED um das Gesicht des Fahrers zu erkennen.
Die Serie VS-FI3535 von Everlight ist eine Infrarot-LED um das Gesicht des Fahrers zu erkennen.
(Bild: Everlight)

Mit der Infrarot-Technik der LED-Serie VS-FI3535 von Everlight lässt sich in einem Fahrzeug das Gesicht des Fahrers erkennen. Im Speziellen sind das die Augen und der Gesichtsausdruck des Fahrers, um leicht Blickfokus, Schläfrigkeit oder Ablenkung zu erkennen. Die LED-Serie hat eine Leistungsaufnahme von 2,8 W und misst 3,5 mm x 3,5 mm x 1,6 mm. Dabei bietet die LED eine Wellenlänge von 940 nm bei einem Abstrahlwinkel von 110° x 85°. Die temperaturbedingte Wellenlängenverschiebung beträgt laut Hersteller 0,07 nm/K, die Betriebstemperatur -40 bis 105 °C.

Bei der Serie ALS-DPDIC17 handelt es sich um einen Opto-Sensor, um automatisch den Rückspiegel abzublenden oder das Armaturenbrett zu dimmen. Dieser misst 2,0 mm x 2,0 mm x 0,63 mm bei einer Auflösung von 16 Bit, einem Betriebsstrom von 160 mA und einer Sensor-Leuchtdichte von 0,0033 bis 83,000 lx.

Schließlich die Serie von Infrarot-Optosensoren des Typs IR12-21C/TR8-AM, die zusammen mit der PD12-21C/TR8-AM für eine höhere Genauigkeit und Empfindlichkeit in Touchscreens sorgt. Sie erfassen Berührungen unter allen Voraussetzungen und gegebenen Bedienungen. Selbst die Bedienung eines Automotive-Touchscreens mit Handschuhen ist ohne Probleme möglich und lässt sich ermitteln, um die Signale auf dem Bildschirm schnell und genau zu erfassen.

(ID:46257605)