IoT-Dienstleister Sigfox baut seine Reichweite weiter aus

| Redakteur: Hendrik Härter

Der IoT-Dienstleister Sigfox erweitert seine Reichweite auf 45 Länder. Bis zum Jahresende will das französische Unternehmen 60 Länder weltweit erreichen.
Der IoT-Dienstleister Sigfox erweitert seine Reichweite auf 45 Länder. Bis zum Jahresende will das französische Unternehmen 60 Länder weltweit erreichen. (Bild: Thorben Wengert / pixelio.de)

Auf aktuell 45 Länder kommt der IoT-Dienstleister Sigfox bereits. Ziel des Unternehmens ist es, die Zahl der Länder bis Ende 2018 auf 60 zu erhöhen.

Sigfox hat sein globales Netzwerk auf 45 Ländern erweitert: hinzugekommen sind die Schweiz, Ungarn, Südkorea, Malaysia und die Vereinigten Arabischen Emirate. Damit erreicht der Serviceprovider für IoT-Connectivity 803 Mio. Menschen und deckt 3,8 Mio. Quadratkilometer ab.

Ziel ist es, das Netzwerk bis Ende 2018 auf 60 Länder und Regionen auszuweiten und damit eine Milliarde Menschen zu erreichen. Sigfox hat für jedes der neu gewonnenen Länder strategische Partner bestellt. Sie sind in ihren jeweiligen Regionen exklusiv verantwortlich für die Bereitstellung des Low-Power-Wide-Area-Netze (LPWA), die Entwicklung des LPWAN-Ökosystems sowie die Etablierung von Support-Kanälen für alle vertikalen Märkte. In Asien werden Xperanti für Malaysia und Amotech für Südkorea verantwortlich sein. In Europa kümmert sich Heliot um die Schweiz und Omnicell IoTnet um Ungarn. iWire wird in den Vereinigten Arabischen Emiraten aktiv.

IoT-Geräte kostengünstig verbinden

Das globale Sigfox-Netzwerk hat den Vorteil, dass es Geräte des IoT kostengünstig verbinden lassen. Beteiligte Unternehmen können darüber zusätzliche Einnahmen generieren, da sie damit nicht nur ihre Leistungsfähigkeit verbessern, sondern auch neue Geschäftsmodelle entwickeln können.

Sigfox ist ein französischer Funknetzwerkanbieter, der sich auf die Machine-to-Machine-Kommunikation und das IoT spezialisiert hat. Es werden nur kleine Datenpakete übertragen, was für kommerzielle als auch private Anwendungen interessant sein dürfte. In Deutschland hat Sigfox seinen Standort in München.

Fünf Kriterien zur Wahl der richtigen IoT-Plattform

Fünf Kriterien zur Wahl der richtigen IoT-Plattform

12.02.18 - Die Digitalisierung des deutschen Mittelstands schreitet eilig voran. Eine sorgsam gewählte IoT-Plattform hilft, dessen Einführung schnell und effizient zu gestalten. Doch wie findet man eine geeignete Lösung? lesen

Ein Netzwerk für Sensoren und Big Data

Ein Netzwerk für Sensoren und Big Data

08.11.17 - Sigfox ist ein Low-Power-Wide-Area-Netzwerk, das derzeit in Deutschland ausgerollt wird – ähnlich wie vor vielen Jahren das Funknetz für Mobiltelefone. Im Unterschied zu den Mobilfunknetzen ist das Sigfox-Netz aber nicht für die Kommunikation zwischen Menschen, sondern für die Device-to-Cloud-Kommunikation über das Internet der Dinge gedacht. lesen

So funktioniert LTE NarrowBand-IoT

So funktioniert LTE NarrowBand-IoT

27.11.17 - LTE NarrowBand-IoT, kurz NB-IoT, soll dem industriellen und dem verbraucherorientierten Internet der Dinge zum Durchbruch verhelfen. Hat die Erweiterung des LTE-Standards tatsächlich das Zeug dazu? lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45136863 / IoT)