Unterhaltungselektronik

Internet-Funktionen kreieren neue Wachstumspotenziale

| Redakteur: Thomas Kuther

"Smarte" Unterhaltungselektronik: Immer mehr Geräte werden internetfähig (Bild: gfu)
"Smarte" Unterhaltungselektronik: Immer mehr Geräte werden internetfähig (Bild: gfu)

Sie liegen in den Wachstums-Segmenten der Consumer-Elektronik weit vorn: Geräte, die sich mit der Eigenschaft „Smart“ schmücken und damit signalisieren, dass sie sich mit dem Internet verbinden können.

Zu den smarten Geräten gehören nicht nur Smartphones oder Smart TV-Geräte, auch Tablet-PCs, Notebooks, Blu-Ray-Player, Spielekonsolen, Set-Top-Boxen, HiFi-Komponenten und Heimkino-Zentralen erschließen mit ihren Netzwerkfunktionen immer mehr attraktive Funktionen.

Internetfähige Fernsehgeräte im Trend

Die gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik) in Frankfurt rechnet bis zum Ende dieses Jahres allein mit 26,5 Mio. verkauften internetfähigen Bildschirmgeräten. Daran sind Smartphones mit 15 Mio., Tablet-PCs mit 1,4 Mio., Notebooks mit 7 Mio. und Smart-TV-Geräte mit 3,1 Mio. Exemplaren beteiligt. Mehr als jeder dritte verkaufte Flachbildfernseher ist inzwischen mit Internet-Funktionen ausgestattet; insgesamt wurden in Deutschland bisher über 4 Mio. Smart-TV-Geräte verkauft. Für Fernseher mit großen Bildschirmformaten gehört der Internet-Ausstattung fast schon zum Standard. So können 48% aller 42-Zoll-Geräte (Schirmdiagonale: 107 cm) Kontakt mit dem Internet aufnehmen; bei den Modellen über 46 Zoll (117 cm) beträgt der Internet-Anteil schon 75%, und Geräte mit Bildschirmen über 50 Zoll (127 cm) sind sogar schon zu 90% internetfähig.

Bei Internet via TV steht Unterhaltung im Mittelpunkt

Wer das Internet am Fernsehbildschirm nutzt, interessiert sich bisher vor allem für Unterhaltungsangebote: 30% aller Smart-TV-Nutzer schauen sich kostenlose, kurze Videoclips an, 18% genießen Filme, 15% besuchen die Mediatheken der TV-Sender, 15% suchen Informationen und weitere 15% hören Musik von Internet-Radiostationen oder Online-Diensten.

Consumer-Elektronik erschließt immer mehr Anwendungen

„In Zukunft werden noch viele weitere interessante Nutzungsfelder an Bedeutung gewinnen“, erklärt gfu-Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Rainer Hecker. „Dazu zählen Steuerungsfunktionen im vernetzten Haus, die Kontrolle und Optimierung des Energieverbrauchs, die Einbindung von Sicherheitseinrichtungen, der Zugang zu Telemedizin und andere Dienstleistungen für ältere Menschen, und natürlich auch der Internet-Einkauf. Höchste Herausforderung bei all der Vielfalt ist, dazu einfachste Bedienung anzubieten. All dies wird weitere neue Nachfragesegmente kreieren und im Ergebnis dazu beitragen, dass wir trotz der gegenwärtigen wirtschaftspolitischen Unsicherheiten zuversichtlich in die Zukunft schauen können.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31081230 / Embedded Boards & PCs)