Intel Apollo Lake

Intels Apollo-Lake-CPUs auf allen Formfaktoren

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Low-Power-Gen-9-Grafikeinheit und integrierte Security Engine

Intels neue Atom-Prozessor-Serie E39xx (Apollo Lake) wird in 14-nm-Technologie gefertigt und bietet besondere technische Leistungsdaten bei gleichzeitig geringem Stromverbrauch. Hervorzuheben ist im Vergleich zu den Vorgängergenerationen Bay Trail und Braswell eine deutlich bessere Grafik- und Videoleistung. Die Grafikfunktionen wurden zu einem großen Teil aus Intels High-End Core-Prozessorserie der sechsten Generation übernommen.

Die im SOC-Baustein integrierte Low-Power-Gen-9-Grafikeinheit mit bis zu 18 Execution Units verfügt über eine hochauflösende 3D-Funktionalität und unterstützt Hardware-Codierung und -Decodierung von HD-Videos nach den aktuellen Standards MPEG2, H.264 (L5.2), VC-1, WMV9, VP8, JPEG/MJPEG, H.265 (HEVC), VP9 und MVC.

Bildergalerie

Darüber hinaus ist der Support von DirectX 1.2, OpenCL 2.0 und OpenGL 4.2 geboten. Es können drei unabhängige Displays mit jeweils bis zu 4K-Auflösung angeschlossen werden. Darüber hinaus sind zwei MIPI-CSI 2.0-Kamera-Schnittstellen vorhanden.

Die hohe Sicherheit der Prozessorplattform wird durch eine Built-in Security Engine erreicht. Mit den Intel Advanced Encryption Standard New Instructions (AES-NI) zur Datenverschlüsselung lassen sich die zu übertragenden und gespeicherten Daten in Echtzeit verschlüsseln ohne die CPU zu belasten.

Der integrierte Error Correcting Code (ECC) für den Hauptspeicher stellt eine hohe Datenintegrität, Zuverlässigkeit und Systemverfügbarkeit sicher. Dies ist besonders wichtig für Anlagen in der Fabrikautomatisierung, die im Dauerbetrieb arbeiten. ECC ist auf beiden schnellen Memory-Kanälen verfügbar und wird bei einigen der aktuellen MSC-Module unterstützt.

Die neuen Embedded-Module von MSC Technologies können mit den drei Intel-Atom-Prozessoren x7-E3950 (1,6 / 2,0 GHz; 12 W) und x5-E3940 (1,6 / 1,8 GHz; 9 W) mit vier CPU Cores und dem Dual-Core x5-E3930 (1,3 / 1,8 GHz; 6 W) bestückt werden.

Zusätzlich sind COMs mit Intels Pentium-Prozessor N4200 (2,5 GHz Burst und 6 W) mit vier Kernen und Intels Celeron-Prozessor N3350 (2,3 GHz Burst und 6 W) mit zwei Cores verfügbar. Alle Atom-Prozessoren sind im Gegensatz zur Braswell-Serie auch für den erweiterten Temperaturbereich von +40 bis 85 °C erhältlich.

(ID:44314501)