Automatisierung Intelligenter Getränkemixer als Beispiel für Systems Engineering

Redakteur: Franz Graser

Smarte Produkte gehören bereits zum Alltag vieler Verbraucher. Allerdings stellen sie immer höhere Anforderungen an diese Produkte. Die Firma b1 Engineering Solutions demonstriert am Beispiel eines automatischen Getränkemixers, wie die technische Umsetzung aussehen kann.

Firmen zum Thema

Der automatische Getränkemixer: Per Mobiltelefon und zugehöriger App gesteuert, mischt der Apparat selbstständig den ausgewählten Cocktail.
Der automatische Getränkemixer: Per Mobiltelefon und zugehöriger App gesteuert, mischt der Apparat selbstständig den ausgewählten Cocktail.
(Bild: b1 Engineering Solutions)

Dass Geräte in Echtzeit auf den Anwender in der realen Welt reagieren sollen, setzen inzwischen vielen Kunden voraus. Das Münchner Entwicklungshaus b1 Engineering Solutions hat einen automatischen Getränkemixer gebaut, der zeigt, wie herkömmliche Produkte um diese Interaktion mit dem Anwender erweitert werden können.

Im konkreten Beispiel steuern elektronische Komponenten die mechanischen Funktionen des Mixers. Sowohl die Verknüpfung von Maschine zu Maschine (M2M-Connectivity) als auch ergonomische Mensch-Maschine-Schnittstellen spielen bei der Realisierung eine ganz wesentliche Rolle. Dies führt dazu, dass der Nutzer seine Rezeptauswahl ganz zeitgemäß per Mobiltelefon oder Tablet-PC treffen kann und der Mixer das Getränk sofort zubereitet.

Der intelligente Getränkemixer ist auf der diesjährigen Embedded World bei b1 Engineering Solutions in Halle 4 am Stand 340 zu sehen.

(ID:42541806)