DALI-Systeme

Intelligente LED-Beleuchtungssysteme mit DALI-Komponenten

| Autor / Redakteur: Richard Bellmann * / Hendrik Härter

Dank DALI-Protokoll: Einfache Umsetzung von präsenzabhängiger Beleuchtung. Die Leuchten lassen sich so programmieren, dass der Flur abhängig von Tageslicht und Bedarf optimal ausgeleuchtet wird.
Dank DALI-Protokoll: Einfache Umsetzung von präsenzabhängiger Beleuchtung. Die Leuchten lassen sich so programmieren, dass der Flur abhängig von Tageslicht und Bedarf optimal ausgeleuchtet wird. (dilitronics)

Licht intelligent steuern, damit es nur dort leuchtet, wo es auch benötigt wird: Mit auf DALI abgestimmten LED-Komponenten und Treibern lassen sich Beleuchtungssysteme realisieren, die sehr effizient sind.

Moderne LED-Leuchten bieten ein hohes Potenzial zur Energieeinsparung. Kombiniert man diese mit auf die LED abgestimmten DALI-Komponenten und Treiberlösungen zu intelligenten Beleuchtungssystemen, kann die maximale Energieeffizienz erreicht werden. Somit wird nur noch das tatsächlich benötigte Licht, zur richtigen Zeit, in der ausreichenden Menge erzeugt. Eine spezielle Ansteuerlösung für LED-Applikationen hat das Jenaer Unternehmen dilitronics entwickelt. Es produziert und vertreibt die benötigten Komponenten, die es Installateuren ermöglicht, diese modernen Beleuchtungssysteme kostengünstig zu realisieren.

Ergänzendes zum Thema
 
Vielzahl an individuellen Lichtlösungen

An geänderte Lichtverhältnisse komfortabel angepasst

Schaltungsbeispiel: Eine Präsenz- und tageslichtabhängige Beleuchtungssteuerung via DALI
Schaltungsbeispiel: Eine Präsenz- und tageslichtabhängige Beleuchtungssteuerung via DALI (dilitronics)

Neben einem Einsparpotenzial bei den Energiekosten ist das Beleuchtungssystem zentral steuerbar und die Leuchten lassen sich validieren. Eine komfortable Anpassung an geänderte Lichtverhältnisse und im Bedarfsfall eine einfache Erweiterung zählen zu den weiteren Vorteilen des Systems.

Besonders gut lassen sich die Systeme mit LED-Leuchten umsetzen. Die Vorzüge sind uneingeschränkte Dimmbarkeit, schnelle Reaktion auf Einschaltbefehle, niedriger Stromverbrauch und die unbegrenzt mögliche Zahl an Schaltvorgängen. Für die Installation einer tageslicht- und präsenzabhängigen Beleuchtung bietet dilitronics die benötigten Bauteile für die einfache Integration von Schaltern und Sensorik in den DALI-Bus an. Die kompakten DALI-Module sind flexibel und in zahlreichen Anwendungsfällen einsetzbar. Durch ihre Größe von 31 mm x 31 mm x 10 mm lassen sie sich in Unter- und Aufputzdosen installieren. Alle Interfaces sind zudem multi-controllerfähig. Das heißt, mehrere Interfaces können in einem Bus eingesetzt werden.

Präsenzabhängige Beleuchtung für eine gesteigerte Sicherheit

In Bereichen kurzer Aufenthaltszeiten bietet der Einsatz eines Präsenz- oder Bewegungsmelders ein sehr hohes Einsparpotential gegenüber einer kontinuierlichen Beleuchtung. Anwendungsbereiche sind beispielsweise Flure, Logistikhallen oder Sanitärbereiche. Mit dem motionDOT DALI-Interface bietet dilitronics eine Lösung, um handelsübliche Präsenzmelder in den DALI-Bus zu integrieren. Der motionDOT wandelt das Schaltsignal mit 230 V des Präsenzmelders in einen adressierten DALI-Befehl um. Dieser schaltet bei Präsenz die Befehlsempfänger ein – wahlweise eine Leuchtengruppe oder alle Leuchten im Bus als Broadcast.

Zentrale Stromversorgung: Mit dem busDOT lite können alle DALI-Geräte zentral den Strom aus der DALI-Leitung beziehen
Zentrale Stromversorgung: Mit dem busDOT lite können alle DALI-Geräte zentral den Strom aus der DALI-Leitung beziehen (dilitronics)

Auf der Rückseite des motionDOT können die Empfänger via Drehschalter eingestellt werden. Über einen weiteren Drehschalter lässt sich das Standby-Level einstellen, auf den die Befehlsempfänger herunterdimmen, nachdem das Schaltsignal des Präsenzmelders abgelaufen ist. Hierdurch lassen sich einfach und kostengünstig sicherheitsrelevante, komfort- oder werbebedingte Grundbeleuchtungen realisieren. Der Erfassungsbereich der Installation lässt sich zudem beliebig erweitern, indem mehrere Präsenzmelder parallel eingesetzt werden.

Tageslichtabhängige Nachsteuerung bei künstlichem Licht

Arbeitsplätze mit Tageslichteinfall bieten ein weiteres großes Energieeinsparpotential durch den Einsatz von intelligenten Beleuchtungssystemen. Die tageslichtabhängige Nachsteuerung von Kunstlicht, auch Konstantlichtregelung genannt, ermöglicht die optimale Ausleuchtung des Arbeitsplatzes bei minimiertem Energieeinsatz. Hierfür wird die Helligkeit des vorhandenen Tageslichts gemessen. Falls das Tageslicht nicht ausreicht, lässt sich dieses durch Kunstlicht ergänzen, bis der eingestellte Referenzwert erreicht ist. Zur Realisierung stehen zwei mögliche Bausteine zur Verfügung: der dimDOT und der busDOT lite 1-10.

Der dimDOT besitzt eine 1-10-V-Schnittstelle, an welche Stromsenken, wie separate oder im Präsenzmelder integrierte Tageslichtsensoren angeschlossen werden können. Der busDOT lite 1-10 ist ein DALI-Busversorungsmodul und enthält gleich zwei dieser Schnittstellen. Neben der Einbindung in ein tageslichtabhängiges Beleuchtungssystem eignen sich beide Produkte dazu, handelsübliche elektronische Potentiometer, auch Drehdimmer genannt, in den DALI-Bus zu integrieren.

Sanfter Wechsel verschiedener Beleuchtungsszenarien

Bis zu vier Taster: Mit dem sceneDOT lassen sich vier unterschiedliche Beleuchtungsszenarien abspeichern
Bis zu vier Taster: Mit dem sceneDOT lassen sich vier unterschiedliche Beleuchtungsszenarien abspeichern (dilitronics)

In einer weiteren Funktion ruft das DALI-Protokoll Beleuchtungsszenarien auf und kann diese auch speichern. In einem Konferenzraum lassen sich die Leuchten beispielsweise so programmieren, dass der Raum für die unterschiedlichen Nutzungsarten wie Vorträge, Präsentationen oder Besprechungen optimal ausgeleuchtet wird. Um dies einfach umzusetzen, wurde der sceneDOT entwickelt. Bis zu vier Taster können an ein Modul angeschlossen werden und ermöglichen so das Abspeichern von vier unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien. Ein langer Tastendruck speichert die aktuelle Beleuchtungssituation, die dann jederzeit nach einem kurzen Tastendruck zur Verfügung steht. Zwischen den unterschiedlichen Beleuchtungsszenarien fadet das Licht und ermöglicht so langsam übergehende Szenenwechsel. Der busDOT lite stellt die zentrale Stromversorgung für den DALI-Bus bereit. Die Steuergeräte beziehen den Strom aus der DALI-Leitung und besitzen, je nach Ausführung, eine Leistungsaufnahme von 5 bis 6 mA, der kompakte vierkanalige LED-Treiber driveDOT4 benötigt 2 mA. Der busDOT lite unterstützt eine Stromentnahme von bis zu 125 mA.

* Richard Bellmann ist Produktmanager bei dilitronics in Jena.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37910090 / LED & Optoelektronik)