Suchen

Intelligente Elektronik im Antrieb sicher eingehaust

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Oberflächenbearbeitung und Veredlung

Als Lieferant metallischer Elektronikgehäuse stand CTX bei der Konzeption des Gehäuses nicht nur beratend zur Seite, sondern konnte auch mit dem geeigneten Gussgehäuse dienen.

Neben den bereits genannten Vorgaben spielten bei der Auswahl auch Material, Stabilität, Baugröße und Optik eine wichtige Rolle. Das Ergebnis waren Aluminiumdruckgussgehäuse, die nach dem Guss einer CNC-Präzisionsbearbeitung unterzogen wurden, um an den Anbauflächen die erforderliche Oberflächenpräzision zu erreichen.

Bildergalerie

Aus optischen Gründen wurden die Gehäuse anschließend pulverbeschichtet. Zudem stattete CTX die Prozessorgehäuse nach Zeichnungsvorgabe mit Bohrungen für die diversen Anschlüsse aus. Für die Herstellung von Gehäusen aus Aluminiumdruckguss sind spezielle Werkzeuge beziehungsweise Gussformen erforderlich.

Da deren Anfertigung sehr kostenintensiv ist, lohnte sie sich nur, wenn wie bei Fullmo größere Stückzahlen benötigt werden. „CTX hat uns bestmöglich bei der Entwicklung und Umsetzung der MovingCap-Gehäuse unterstützt. Das Ergebnis war eine absolut bedarfsgerechte und gleichzeitig wirtschaftliche Lösung“, zieht Heggelbacher Bilanz.

Auf die jeweilige Applikation zugeschnittene Druckgussgehäuse für elektronische Bauteile wie der MovingCap-Prozessoraufsatz gehören ebenso zum umfassenden Produktspektrum von CTX wie maßgeschneiderte Frontplatten, Gehäuseteile in Profil- oder Stanzbiegetechnik sowie technische Aluminiumteile.

Die extrudierten oder Druckgussgehäuse können wie im Fall von Fullmo einer speziellen Oberflächenbehandlung unterzogen und wahlweise eloxiert, lackiert, chromatiert oder pulverbeschichtet werden. Auch mit Sand oder Glasperlen gestrahlte Oberflächen sind lieferbar.

Zudem lässt sich eine teilweise oder komplette CNC-Bearbeitung der Gehäuseteile realisieren. Die Gehäuse in Stanzbiegetechnik werden aus Aluminium, Edelstahl sowie unbehandeltem oder verzinktem Stahlblech gefertigt. Auch sie können bei Bedarf oberflächenbehandelt, gestanzt, genibbelt und mit Einpressbolzen oder -buchsen versehen werden.

Diese Behandlung gilt auch für die projektspezifisch ausgeführten technischen Aluminiumteile, die auf Wunsch gelasert und/oder abgekantet und mit integrierten Gewindebolzen ausgestattet geliefert werden.

Ein abziehbarer Einkomponentenlack schützt die Oberfläche vor Schäden. Frontplatten für Gehäuse werden nach Kundenwunsch inklusive Filmerstellung und Beschriftungen in ein- oder mehrfarbigem Siebdruck oder mit Lasergravur geliefert.

Neben Gehäusen, Frontplatten und technischen Aluminiumteilen entwickelt und vertreibt das Unternehmen vor allem kundenspezifische Kühllösungen für elektronische Bauteile. Sie sind ebenso zahlreich und unterschiedlich wie ihre Applikationen und finden sich in der Automobil-, Haushalts- und Unterhaltungselektronik genauso wieder wie in industriellen Netzteilen und Computern sowie im Bereich der regenerativen Energien und der Haustechnik.

LED-Kühlung stark auf dem Vormarsch

Ein relativ junges, sich stark entwickelndes Feld ist die LED-Kühlung. Die Kühlkörper reichen von wenigen Millimeter großen und einige Gramm leichten Kühlelementen für SMD-Bauteile bis hin zu 2 m langen und 200 kg schweren Kühlkörpern für Wechselrichter in der Eisenbahntechnik. Die Kühlungsarten reichen von natürlicher Konvektion über Luftkühlung mit Gebläsen bis hin zu Wärmetransport durch Flüssigkeiten oder Heatpipes zur Kühlung von Halbleiterelementen.

* Wilfried Schmitz ist Geschäftsführer bei der CTX Thermal Solutions GmbH in Nettetal.

(ID:45179557)