Suchen

Investition von 7 Milliarden US-$ Intel will neue 7-nm-Fab in Arizona fertigstellen

Autor: Sebastian Gerstl

Bereits 2011 hatte Intel die Errichtung einer neuen Halbleiterfertigung in Arizona angekündigt. Die für 2013 angekündigte Anlage wurde aber nie fertiggestellt. Nun greift Intel die Pläne wieder auf: Statt auf ursprünglich 14-nm soll Fab 42 die Fertigung nach 7-nm-Nodes vorantreiben.

Firma zum Thema

Fab 42 in Arizona: Intel möchte 7 Milliarden US-$ investieren, um die seit 2011 geplante Fab-Anlage innerhalb der nächsten vier Jahre doch nochfertigzustellen.
Fab 42 in Arizona: Intel möchte 7 Milliarden US-$ investieren, um die seit 2011 geplante Fab-Anlage innerhalb der nächsten vier Jahre doch nochfertigzustellen.
(Bild: Intel Corporation)

Mehr als fünf Milliarden US-$ hatte Intel Anfang 2011 in die Errichtung von Fab 42 in Arizona investiert. Die Anlage hätte ab 2013 Transistoren mit einer Strukturgröße von 14 nm fertigen sollen. Zum damaligen Zeitpunkt wäre dies der nächste große Schritt in Intel's angestrebten Tick-Tock-Modell gewesen. Zu der Eröffnung zum angestrebten Zeitpunk kam es allerdings nicht: Anfang 2014 gab Intel bekannt, die Fertigstellung der Fab 42 auf Eis zu legen. Konkrete Gründe wurden keine genannt, Experten vermuten den Rückgang des Desktop-Computergeschäfts und eine zu geringe Auslastung der übrigen Fab-Anlagen.

Nun hat Intel-CEO Brian Krzanich angekündigt, Fab 42 doch fertigzustellen. Das Unternehmen möchte weitere 7 Milliarden US-$ investieren, damit die Halbleiter-Fertigungsanlage innerhalb der nächsten 3-4 Jahre in Arizona ihren Betrieb aufnehmen kann. Intel erwartet, durch die Eröffnung der Fab allein 3.000 neue Stellen zu schaffen; durch das Wachstum könnten insgesamt in Arizona hierdurch langfristig 10.000 neue Stellen entstehen.

Anders als ursprünglich geplant soll Fab 42 nicht als 14-nm-Werk an den Start gehen. Statt dessen sollen in dem Werk Transistoren mit einer Strukturgröße von 7 nm gefertigt werden können. Hierfür ist eine aufwändige Investiotion und Aufrüstung der vorhandenen Anlagen notwendig.

"Intels Geschäft wird weiter wachsen. Investitionen in Fertigungsvermögen sowie Forschung und Entwicklung stellen sicher, dass die Geschwindigkeit des Moore'schen Gesetzes erhalten bleibt und technologische Innovationen befeuert, die die Welt lieben und sich auf sie verlassen kann," sagte Krzanich. "Diese Fabrik wird dazu beitragen, dass die USA weiterhin ihre Position als globaler Spitzenreiter der Halbleiterindustrie beibehalten wird."

Die Ankündigung ist allerdings durchaus auch als Publicity-Schachzug zu sehen, erfolgte sie doch gemeinsam von Intel-CEO Brian Krzanich und dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Die Regierung Trump legt massiv Wert darauf, dass amerikanische Unternehmen auch neue Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten schaffen. Ebenso ist unklar, ob Intel im Gegenzug mit der Eröffnung der neuen Fab nicht auch ältere Werke an anderen Standorten schließen wird. Intel verfügt über mehrere Fabs, die bis zum Jahr 2020 bereits 20 Jahre oder älter sein werden.

(ID:44515520)

Über den Autor