Suchen

Myriad X VPU Intel stellt Computer-Vision-SoC mit künstlicher Intelligenz vor

Redakteur: Sebastian Gerstl

Die Intel-Tochter Movidius präsentiert die Einchip-KI-Lösung Myriad X VPU (Vision Processing Unit). Das System-on-Chip (SoC) besitzt eine integrierte neuronale Recheneinheit und soll bei einer Vielzahl von Anwendungen helfen, Gegenstände und Personen selbstständig zu erkennen.

Firma zum Thema

Intel präsentiert mit der Movidius Myriad X Vision Processing Unit (VPU) eine Einchip-Lösung für KI-gestütztes Computer-Vision-Processing.
Intel präsentiert mit der Movidius Myriad X Vision Processing Unit (VPU) eine Einchip-Lösung für KI-gestütztes Computer-Vision-Processing.
(Bild: Intel Corporation)

Die Myriad X kann über eine Billionen Operationen pro Sekunde (trillion operations per second; TOPS) Gesamtleistung erbringen. Hierfür kombiniert das SoC 16 programmierbare 128-bit VLIW Vektor-Prozessoren, mit denen mehrere Anwendungspipelines für Bildverarbeitung und -erkennung gleichzeitig flexibel bearbeitet werden können. Theoretisch seien nach Angaben von Intel mit der Architektur sogar bis zu 4 TOPS möglich, die frisch vorgestellte VPU ist aber zunächst auf 1 TOPS beschränkt.

Bildergalerie

Bis zu acht RGB-Kameras mit HD-Auflösung können direkt mit dem Myriad X verbunden werden. Durch die 16 MIPI-Lanes lässt sich eine Durchsatzrate von bis zu 700 Millionen Pixeln pro Sekunde in der digitalen Bildsignalverarbeitung erreichen. zudem nutzt die VPU mehr als 20 Hardwarebeschleuniger, um Aufgaben wie Optical-Flow und Stereotiefe ohne zusätzliche Rechenkosten durchzuführen.

Zudem verfügt der nur 8,8mm x 8,1mm große Chip über 2,5 MByte homogenem integrierten Speicher. Die auf dem Chip platzierte Speicherarchitektur ermöglicht bis zu 450 GByte interne Bandbreite pro Sekunde. Dies verringert Latenzzeit und Energieverbrauch, da nur wenige Daten außerhalb des Chips übertragen werden müssen.

Myriad X ist die neueste Generation einer Reihe von Movidius VPUs, die speziell für eingebettete Bildintelligenz und Inferenzen gefertigt sind. Die Einchip-Lösung ermöglicht erweiterte autonome Einsatzmöglichkeiten für ein breites Produktspektrum, von Drohnen und Robotern bis hin zu intelligenten Kamerasystemen und Virtueller Realität.

„Schon sehr bald werden Computer-Sehvermögen und Deep Learning zu Standardanforderungen an die Milliarden Geräte werden, die uns jeden Tag umgeben“ sagt Remi El-Ouazzane, Vice President und General Manager von Movidius, Intel New Techology Group. „Die Entwicklung von Geräten mit menschenähnlicher Bildintelligenz ist der nächste große Schritt im Computing. Mit Myriad X definieren wir die Grenzen der VPU neu: Sie wird ein Maximum an möglicher Rechenleistung für KI und für das Computer-Sehvermögen liefern und dabei trotzdem innerhalb der Energie- und Temperatur-Beschränkungen moderner kabelloser Geräte bleiben.“

Intel hatte das auf die Entwicklung und Förderung neuronaler Netze spezialisierte Start-Up Movidius vor einem Jahr gekauft. Die Übernahme war Teil der neuen Unternehmensstrategie, flächendeckend auf alle möglichen Anwendungsgebiete, in denen KI, Big Data, Neuronale Netzwerke und maschinelles Lernen zumTragen kommen könnten, zu setzen.

Mehr Informationen (auf Englisch) finden Sie auf der Webseite des Anbieters: www.intel.com.

(ID:44859787)