Suchen

Entwicklungstools

Integrierte Tools vereinfachen das Design stromsparender Systeme

Seite: 2/3

Firma zum Thema

Das Profiling der Anwendung während der Entwicklungsphase und das Abwägen der Balance zwischen Hardware- und Software-Implementierung, macht es dann immer einfacher, die Energieverbrauchsziele zu erreichen – vor allem, wenn die Entwicklungsumgebung so ausgelegt ist, diese Vorgehensweise bereits zu berücksichtigen. Genau diese Funktionen beinhaltet Energy Micros Software-Tool „Simplicity Studio“.

Komponenten durch Klick hinzufügen

Die richtigen Informationen zur Hand zu haben, ist der erste Schritt bei einer erfolgreichen MCU-Applikationsentwicklung. Beginnt der Anwender mit einem Projekt, konfiguriert sich die Simplicity-Studio-Konsole automatisch je nach eingegebener Ziel-MCU von einem Drop-Down-Menü. Die Konsole bietet dem Entwickler dann nur den Support, der für diese bestimmte MCU zur Verfügung steht und lässt sich durch Hinzufügen oder Entfernen von Komponenten mit einem Klick weiter anpassen.

Diese automatische Konfiguration gewährleistet, dass dem Entwickler alle relevanten Informationen über die MCU zur Verfügung stehen. So sieht ein Anwender einer bestimmten EFM32 Tiny Gecko MCU, z.B. der EFM32TG222F32, nicht nur die Dokumentation mit Handbuch und Applikationsschriften für die direkt eingebundene Peripherie, sondern auch das Befehlssatz-Handbuch für den Cortex-M3-Prozessor, auf den die MCU basiert.

Eine wesentliche Zeitersparnis mit Simplicity Studio ergibt sich auch dadurch, dass der Anwender stets auf dem Laufenden gehalten wird, wenn Änderungen in der Entwicklungsumgebung auftreten. Ein Problem für viele MCU-Anwender ist, dass sie bei der Arbeit mit herkömmlichen Datenbüchern (gedruckt oder im PDF-Format) nicht über die neuesten Änderungen informiert sind, bis ein Fehler mit ihrem Code auftritt, der die geänderte Funktion hervorbringt. Simplicity Studio umgeht dieses Problem durch eine kontinuierliche Aktualisierung mit neuen Informationen von Energy Micro.

Mehr als Softwareentwicklung und Debugging

Anwender erhalten Benachrichtigungen, wenn neue Software-Versionen, Dokumentation und Firmware-Updates vorliegen. Außerdem erhalten sie Zugriff auf das Change-Log, um genau festzustellen, was aktualisiert wurde.

Für Anwender, die mit einer neuen MCU mit der Entwicklungsarbeit beginnen, bieten Code-Beispiele, die als Download zur Verfügung stehen und mit der Dokumentation und dem Target einhergehen, eine schnelle Lernmethode, wie sich die Funktion einer Peripherie, eines Befehlssatzes und das Testen verschiedener Stromspar- und Steuerungstechniken auswirken.

Die aktive Rückmeldung des Energieverbrauchs ist ein wesentliches Merkmal des im Simplicity Studio enthaltenen „energyAware Profiler“. Dieses Tool führt die Embedded Development Suite jenseits ihrer herkömmlichen Nutzung als Softwareentwicklungs- und Debug-Umgebung. Mit herkömmlichen Entwicklungswerkzeugen lassen sich möglicherweise alle Fehler in einem Low-Power-Design beseitigen, und trotzdem verfehlt das System die wichtigste Anforderung energieeffizient zu sein.

Dynamische Darstellung des Stromverbrauchs

Der Profiler ermöglicht eine Code-Analyse im System – nicht nur in Sachen Funktion sondern auch hinsichtlich des Energieverbrauchs. Entwicklern steht somit ein Tool zur Verfügung mit dem sie feststellen können, welche Funktionen den größten Stromverbrauch verursachen. Damit lässt sich entscheiden, ob einige Funktionen in Hardware ausgelagert werden, zur Implementierung in Peripherie wie z.B. LESENSE, oder ob sie umstrukturiert werden sollen, damit der Prozessor-Core längere Zeit im Sleep-Zustand verbleiben kann.

(ID:32386000)