Bordnetz

Integrierte LIN+LDO- und Dual-CAN-Transceiver

| Redakteur: Thomas Kuther

ON Semiconductor hat zwei Transceiver-ICs für LIN- und CAN-Systeme in Automotive-Anwendungen vorgestellt.

Der NCV7425-LIN+LDO-Transceiver und der NVC7441-Dual-CAN-Transceiver bieten eine robuste, platzsparende und kosteneffiziente Lösung für die nächste Generation von Fahrzeug-Komfort-Anwendungen.

Der NCV7425 bietet neben einem integrierten Spannungsregler und einer Reset-Funktion einen LIN-Transceiver nach LIN-Version 2.x/SAE J2602, der zwischen einem LIN-Protokoll-Controller und dem physikalischen Bus angeschlossen wird und Datenübertragungsraten bis zu 20 KBit/s unterstützt. Der NCV7425 steht als Version mit 3,3 oder und 5 V zur Verfügung, unterstützt Lasten bis zu 150 mA und ist konform zu den neuesten Automotive-Standards. Eine integrierte Flankensteuerung gewährleistet eine höhere Immunität gegen elektromagnetische Interferenzen (EMI).

Der NCV7425 unterstützt eine Busspannung von ±45 V und bietet Funktionen wie eine Abschaltung bei Überhitzung, zeitlich unbegrenzter Kurzschlussschutz, Load-Dump-Schutz bis 45 V und ESD-Schutz bis ±10 kV. Eine Unterspannungs-Erkennungsschaltung bietet einen Reset-Ausgang für einen Host-Mikrocontroller, während der INH-Ausgang des Bausteins zum Steuern von Hilfsschaltungen einschließlich eines externen LDOs verwendet werden kann.

Der NCV7441 enthält zwei unabhängige Highspeed-CAN-Transceiver, die sich einzeln an zwei CAN-Protokoll-Controller anschließen lassen. Die CAN-Kanäle lassen sich getrennt in den Normal- oder den Standby-Modus mit geringer Stromaufnahme schalten. Aus letzterem ist ein ferngesteuertes Aufwecken (Remote Wake-up) über den Bus möglich. Damit verringert sich der Gesamtstromverbrauch, was einen weiteren Vorteil neben den Kosten- und Platzeinsparungen mit sich bringt, die sich beim Ersatz zweier einzelner CAN-Transceiver durch einen Dual-Transceiver in einem Gehäuse ergeben.

Der NCV7441 bietet Highspeed-Kommunikation bis zu 1 Mbit/s, und sein hervorragender ESD-Schutz von über ±10 kV gewährleistet eine zuverlässige Datenkommunikation in rauen Automotive- und Industrie-Umgebungen. Geringe elektromagnetische Emissionen erübrigen externe Drosseln, was die Bauteilanzahl, den Platzbedarf auf der Leiterplatte und die Kosten weiter reduziert.

Der NCV7425 und NCV7441 sind AEC-Q100-qualifiziert und bieten einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis +150 ºC bzw. -40 bis +125 ºC.

„Der Einsatz von LIN- und CAN-Netzwerken ermöglicht den kosteneffizienten Einbau zahlreicher Funktionen in moderne Fahrzeuge, wie z.B. Spiegel- und Sitzverstellung, elektrische Schiebedächer und Verriegelungsmechanismen“, erklärte Jim Alvernez, Director der Automotive Product Division bei ON Semiconductor. „Mit den funktionsreichen Transceiver-ICs NCV7425 und NCV7441 können Entwickler Fahrzeugkomfort-Systeme entwickeln, die weniger Platz, Strom und Bauteile benötigen.“

Der NCV7425 wird im bleifreien, RoHS-konformen SOIC-16 WB EP Gehäuse ausgeliefert, der NCV7441 im bleifreien, RoHS-konformen SOIC-14-Gehäuse.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 32606690 / HF und Wireless)