Suchen

FFC/FPC-Bauteile auf neuer Internetseite Initiative vereinfacht Auswahl von Flex-Steckverbindern

| Redakteur: Kristin Rinortner

TTI hat gemeinsam mit FCI eine Initiative gestartet, die den Kunden helfen soll, Flex-Steckverbinder möglichst schnell und einfach auszuwählen und zu beziehen.

Firma zum Thema

Bild: „Wir können den Kunden sofort nach der Auswahl des benötigten Bauteils beliefern“, John Sandy, TTI.
Bild: „Wir können den Kunden sofort nach der Auswahl des benötigten Bauteils beliefern“, John Sandy, TTI.
( Archiv: Vogel Business Media )

Um Kunden die Auswahl von Steckverbindern zu vereinfachen, hat Steckverbinderhersteller FCI mehrere Microsites geschaffen. So hat der Hersteller z.B. alle Flex-Produkte auf einer Microsite zusammengefasst, die durch ein einfaches Navigationssystem ergänzt wurde und den Kunden schnell zum gesuchten Produkt führt.

„Während wir die Microsite und Suchmaschine erstellt haben, ist TTI extrem gut darin, eine große Kundenbasis zu erreichen. Wir haben zusammen mit TTI bereits ein ähnliches Programm für unsere Minitek-Produktlinie realisiert, das sehr erfolgreich war. Wir erwarten, dass die FPC/FFC-Initiative noch erfolgreicher sein wird“, erklärt Bavo Teunissen, Global Marketing Communications Director bei Explains FCI.

John Sandy, TTIs European Director Supplier Marketing Connectors, fügt hinzu: „Wenn ein Entwickler ein LCD-Display mit einer Leiterplatte verbinden will, braucht er einen Flex-Steckverbinder. Wir hosten FCIs Flex-Microsite auf unserer Website und investieren in ein sehr breites und tiefes Bauteillager. Dadurch können wir den Kunden sofort nach der Auswahl des benötigten Bauteils beliefern. Musterkits helfen, in der Evaluierungs- und Prototypenphase wertvolle Zeit zu sparen.“

(ID:283884)