Infineon verlängert Vertrag von Vorstandschef Ploss bis Ende 2022

| Autor / Redakteur: Mit Material von dpa / Julia Schmidt

Infineon hat den Vertrag mit Vorstandschef Reinhard Ploss bis Ende 2022 verlängert. Der Vertrag von Ploss wäre zum 30. September kommenden Jahres ausgelaufen.
Infineon hat den Vertrag mit Vorstandschef Reinhard Ploss bis Ende 2022 verlängert. Der Vertrag von Ploss wäre zum 30. September kommenden Jahres ausgelaufen. (Bild: Infineon)

Infineon hat den Vertrag mit Vorstandschef Dr. Reinhard Ploss bis Ende 2022 verlängert. Das gab der Dax-Konzern am Dienstag in Neubiberg bei München bekannt. Dr. Wolfgang Eder übernimmt Vorsitz des Aufsichtsrats

Infineon hat den Vertrag mit Vorstandschef Reinhard Ploss bis Ende 2022 verlängert. Das gab der Dax-Konzern am Dienstag in Neubiberg bei München bekannt. Der Vertrag von Ploss wäre zum 30. September kommenden Jahres ausgelaufen, nun beschloss der Aufsichtsrat in der Sitzung vom 6.August die Verlängerung des Arbeitspapiers des 63-Jährigen. Unter Ploss ist Infineon in den vergangenen Jahren konsequent gewachsen, bekommt derzeit aber auch die sich eintrübende Konjunktur und die Schwäche der Autoindustrie zu spüren.

„Das Vertrauen des Aufsichtsrats ehrt mich sehr.“, bedankte sich Ploss. „Mit unseren Investitionen in Produktion, Forschung und Entwicklung sowie der geplanten strategischen Ergänzung durch Cypress stellen wir sicher, dass Infineon von der wachsenden Nachfrage nach Mikroelektronik in bestehenden und neuen Anwendungsfeldern besonders profitieren kann. Infineon entwickelt sein Angebot weiter ausgehend von unserer Stärke in Power-Technologie zu kompletten Systemlösungen. Sehr gerne schreibe ich gemeinsam mit dem bewährten Führungsteam die Erfolgsgeschichte von Infineon fort.“

Wolfgang Eder neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats

Überdies bekommt das Kontrollgremium des Halbleiterspezialisten einen neuen Vorsitzenden. Wolfgang Eder folgt an der Spitze des Infineon-Aufsichtsrats auf Eckart Sünner, der die Niederlegung seines Mandats für diesen Sommer bereits auf der diesjährigen Hauptversammlung angekündigt hatte. Sünner stand seit Februar 2018 an der Spitze des Aufsichtsrats.

Dr. Wolfgang Eder, neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats, sagte im Zuge seiner Ernennung: „Infineon entwickelt sich mit hoher Dynamik und baut seine führende Position in zentralen Zukunftsbereichen der Halbleitertechnologie konsequent aus. Ich freue mich sehr, den Vorsitz des Aufsichtsrats in einem damit durch große Zukunftschancen geprägten Umfeld übernehmen zu dürfen. Gleichzeitig möchte ich im Namen des gesamten Aufsichtsrats Reinhard Ploss danken, dass er das Unternehmen als Vorstandsvorsitzender auch die nächsten drei Jahre führen wird. Dr. Ploss hat in den bislang sieben Jahren als CEO den erfolgreichen Kurs von Infineon entscheidend mitbestimmt. Sowohl mit dem geplanten Kauf des US-Unternehmens Cypress Semiconductor als auch mit neuen technologischen Entwicklungen steht Infineon vor entscheidenden strategischen Schritten.“

Dr. Sünner gehört dem Aufsichtsrat seit 2007 für die Seite der Anteilseigner an. Im Februar 2018 hatte er das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden von Wolfgang Mayrhuber übernommen. Dr. Sünner steht dem Unternehmen bis zur ordentlichen Hauptversammlung 2020 weiterhin als ordentliches Mitglied des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Investitions-, Finanz- und Prüfungsausschusses zur Verfügung. Dr. Eder wurde 2018 als Vertreter der Anteilseignerseite in den Aufsichtsrat gewählt und war bis Juli 2019 Vorstandsvorsitzender der österreichischen voestalpine AG. Dr. Ploss gehört seit 1986 dem Unternehmen an, ist seit 2007 Mitglied des Vorstands von Infineon und seit 2012 Vorsitzender des Vorstands.Die Infineon-Aktie lag am Dienstagmittag rund zwei Prozent im Plus und notierte bei etwas mehr als 16 Euro.

Gewinn trotz Marktflaute: Infineon schlägt sich wacker in schwierigem Halbleitermarkt

Gewinn trotz Marktflaute: Infineon schlägt sich wacker in schwierigem Halbleitermarkt

01.08.19 - Während in der Halbleiterbranche die Umsätze auf breiter Fläche rückläufig sind, hat sich Infineon trotz schwieriger Bedingungen im vergangenen Quartal wacker geschlagen. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 4% auf knapp 2 Milliarden Euro. Andere Chiphersteller wie TI, Qualcomm oder NXP stehen deutlich schlechter da. lesen

Infineon übernimmt Cypress für 9 Mrd. Euro

Infineon übernimmt Cypress für 9 Mrd. Euro

03.06.19 - Mit der milliardenschweren Übernahme von Cypress Semiconductor will Infineon seinen Wachstumskurs stärken. Infineon festigt damit seine Position in der Top 10 der weltweit größten Halbleiterhersteller und erobert im Markt für Automotive-Chips voraussichtlich die Pole-Position. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46066082 / Management & Führung)