Suchen

Industrielle Kameras, ihr Markt und die technischen Merkmale

Seite: 5/9

Firmen zum Thema

Die bekanntesten Kameramarken

Die bekannteste Kameramarke unter den Anwender ist dabei Sony mit 67% gestützter Markenbekanntheit – wobei anzunehmen ist, dass hier prozentuale Anteile aus dem Sensor- und Konsumbereich herüberkommen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 11 Bildern

Im dichtgedrängten Verfolgerfeld befinden sich mit je 59% Basler und Baumer sowie Flir (vormals Point Grey) mit 56%. 54% aller Anwender kennen Matrox, Teledyne Dalsa und JAI.

Am häufigsten eingesetzt werden hingegen Basler-Kameras von 43% aller Anwender, gefolgt von Allied Vision und IDS mit je 26%. Cognex, Sony und Teledyne Dalsa sind bei je 21% der Nutzer im Einsatz. Chart 5 zeigt die Markenbekanntheit und den Einsatz Kameramarken.

Im Zusammenspiel mit den Kameras spielt die Optik eine wichtige Rolle im Vision-System. Die bekannteste Marke ist Edmund Optics mit 66% gestützter Bekanntheit, noch vor Zeiss mit 62%. Ob damit die hauseigenen Edmund-Objektive gemeint sind, oder ob der Name den Anwendern als Distributor vertraut ist, ist dabei offen.

Computar und Tamron teilen sich mit je 43% Platz 3 bei der Markenbekanntheit. Tamron-Objektive werden mit 33% Einsatz-Anteil von den meisten Anwendern genutzt, gefolgt von Edmund Optics und Fujinon mit 31% und 30%. Chart 6 zeigt die Markenbekanntheit und den Einsatz der Objektivmarken.

CMOS ist die neue Normalität

Lange ankündigt und durch Sonys CCD-Abkündigung beschleunigt ist der Umstieg auf CMOS-Sensoren jetzt vollzogen: 73% aller Hersteller und Anwender nutzen heute die CMOS-Technologie, jeweils 27% haben noch CCD-Sensoren im Einsatz. Bis 2019 wird sich dieser Anteil auf 22% bei den Herstellern und 12% bei den Anwendern reduzieren, was eine klare Bestätigung der Prognosen aus den letzten Jahren und eine Manifestierung des Wandels im Sensormarkt ist.

Nach den bahnbrechenden technologischen Neuerungen und den Umwälzungen der letzten Jahre zeigt der Sensormarkt Stabilität. Sony bleibt mit 49% klarer Marktführer bei den Anwendern und muss zu 2016 nur 4%-Punkte Verlust hinnehmen.

On Semiconductor bleibt mit 30% nahezu am Vorjahreswert und der prognostizierte Anstieg von Customized-Sensoren um 175% auf 11% Marktanteil ist tatsächlich eingetreten.

Mit 9% spielt noch Cmosis eine signifikante Rolle für die Anwender im klar aufgeteilten Sensormarkt. Weit weniger Sony-Treue ist auf Herstellerseite zu beobachten, mit ähnlichen Werten wie 2016. Zwar ist der japanische Platzhirsch mit 28% auch hier Marktführer, allerdings werden Eigenentwicklungen zu einer ernsthaften Gefahr für die traditionellen Lieferanten.

33% aller Sensoren sind laut Herstellern bereits Customized-Versionen. On Semiconductor nimmt 25% Marktanteil ein und ist dabei fast gleichauf mit Sony. Cmosis erreicht noch 7%. Aus Herstellersicht wird deutlich, dass sich die Kamerabauer deutlich unabhängiger von den großen Lieferanten und möglichen Limitierungen machen möchten.

Mit Customized-Sensoren können sie auch besser auf individuelle Kundenwünsche und die Anforderungen an spezifische Embedded Vision-Komponenten eingehen. Chart 7 zeigt den Einsatz von Sensormarken bei Herstellern und Chart 8 den Einsatz der Sensormarken bei Anwendern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44972805)