Mensch-Maschine-Schnittstelle Industrielle HMI-Systeme von Syslogic werden noch leistungsfähiger

Redakteur: Holger Heller

HMI-Systeme mit Projective Capacitive Touch Panel (PCT) und Atom-E3800-Prozessor von Intel eignen sich vor allem für rechenintensive Visualisierungen. Syslogic folgt damit dem Trend nach leistungsstarken HMI-Systemen.

Firmen zum Thema

Moderne Steuerungssoftware sorgt heute für eine aufwändige Visualisierung in Echtzeit. Solche rechenintensiven Funktionen seien ein Technologiesprung und für die Branche von großer Bedeutung, gleichzeitig verlangten sie nach sehr leistungsstarken Prozessoren, so Syslogic.

Die PCT-HMI-Systeme basieren auf lüfterlosen CPU-Boards aus Syslogics eigener Fertigung. Die 64-Bit-Atom-E3800-CPUs Prozessoren sind als Single-, Dual- und Quad-Core-Version erhältlich. Die Taktfrequenzen reichen von 1,33 bis 1,91 GHz; die Leistungsaufnahme variiert je nach Ausführung zwischen 5 und 10 W. Durch die geringe Leistungsaufnahme der Prozessoren wird wenig Abwärme produziert, was sich positiv auf die Lebensdauer des HMI-Systems auswirkt.

Die HMI-Systeme verfügen über einen kratzfesten und verschleißfreien Touchscreen der Schutzklasse IP65. Die HMI-Systeme sind für einen erweiterten Temperaturbereich von -25 bis 65 °C sowie für den Dauerbetrieb (24/7) ausgelegt. Der Touch-Controller unterstützt Multi-Touch-Anwendungen und somit neue Bedienkonzepte.

Die HMI-Systeme sind in Bildschirmdiagonalen ab 10 Zoll erhältlich. Zudem entscheidet der Kunde zwischen einer Ein- oder Aufbauversion. Die Aufbauversion wird mit einer genormten Vesa-100-Halterung direkt an einer Maschine oder Anlage angebracht. Sämtliche HMI-Systeme verfügen über verschiedene Anbindungsmöglichkeiten wie serielle Schnittstellen, USB-, Ethernet sowie optional CAN- oder Feldbus-Interfaces.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43114386)