Industrielle 60-kVA-USV mit Lithium-Ionen-Batterien geht bei Dow Chemical in Betrieb

| Redakteur: Thomas Kuther

Die USV Protect 8 mit Flex'ion Lithium-Ionen-Batterien: besteht aus Protect 8.33 S10 60 kVA, einem industriellen USV-System mit Eingangstransformator und 3-phasigem Ausgang sowie Batterien von Saft, bei denen herstellereigene Technologie mit Super-Lithium-Eisen-Phosphat (SLFP) zum Einsatz kommt.
Die USV Protect 8 mit Flex'ion Lithium-Ionen-Batterien: besteht aus Protect 8.33 S10 60 kVA, einem industriellen USV-System mit Eingangstransformator und 3-phasigem Ausgang sowie Batterien von Saft, bei denen herstellereigene Technologie mit Super-Lithium-Eisen-Phosphat (SLFP) zum Einsatz kommt. (Bild: AEG Power Solutions)

AEG Power Solutions hat die erste Industrie-USV Protect 8 mit Flex'ion Lithium-Ionen-Batterien erfolgreich in Betrieb genommen. Mit der Lösung wird die Stromversorgung für den Kontrollprozess der Produktion am bedeutenden Produktionsstandort von Dow Chemical in Stade (Deutschland) sichergestellt.

Die Lösung besteht aus Protect 8.33 S10 60 kVA, einem industriellen USV-System mit Eingangstransformator und 3-phasigem Ausgang sowie Batterien von Saft, bei denen herstellereigene Technologie mit Super-Lithium-Eisen-Phosphat (SLFP) zum Einsatz kommt.

Die Saft SLFP-Batterien haben eine Nennleistung von 36 kW für eine Überbrückungszeit von 90 Minuten. Die Batterie besteht aus drei parallelen Strängen mit je zehn Modulen vom Typ 23 MFe, die in einem Schrank installiert sind. Es kann optional auf vier Schränke erweitert werden, um die Überbrückungszeit zu erhöhen.

In der chemischen Produktionsanlage sichert das installierte USV-System die Prozesssteuerung ab. Aufgrund der Produktionsqualität sowie aus Sicherheits- und Umweltgründen dürfen chemische Herstellungsprozesse nicht unterbrochen werden. Die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Stromversorgung ist daher unerlässlich. Darüber hinaus ist entscheidend, dass das Stromversorgungssystem robust konstruiert ist und auch in rauen Umgebungen dauerhaft und zuverlässig funktioniert.

Stromversorgung für anspruchsvolle kritische Anwendungen

Die mit Flex'ion SLFP-Batterien ausgestattete Protect 8 USV ist eine robuste und zuverlässige Lösung, die sich bei der Stromversorgung für anspruchsvolle kritische Anwendungen bewährt hat. Zusammen mit den eingesetzten Lithium-Ionen-Batterien konnte die zweite Herausforderung – die geringe Stellfläche – bewältigt werden. Die installierte Lösung ermöglicht eine Reduzierung des Batterievolumens um 60%, ist dreimal kompakter und sechsmal leichter als der Einsatz einer Batterie mit VRLA (Valve-Regulated Lead-Acid)-Blei-Säure-Technik. Dadurch werden die zusätzlichen Kosten für einen eigenen Batterieraum und die übliche Batteriewartung eingespart. Lithium-Ionen Batterien sind generell für unternehmenskritische Anwendungen geeignet und benötigen nur eine sehr geringe Wartung.

„In den vergangenen zwei Jahren hat das technische Team für Leistungselektronik die Möglichkeit untersucht, Li-Ionen-Batterien als Ersatz für Bleibatterien in unseren Chemiewerken zu nutzen. Wir haben festgestellt, dass der Wegfall von Batterieräumen und Wartung sowie der geringere Platzbedarf der Li-Ionen-Akkus langfristig zu deutlich reduzierten Betriebskosten führen“, erklärt Jörg Harenberg, Sr. Electrical Design Technical Leader bei Dow Chemical. „Für das aktuelle Projekt benötigten wir ein USV-System, wurden aber mit begrenztem Batterieraum konfrontiert und baten daher AEG PS, einen der bevorzugten USV-Lieferanten von Dow, um einen Vorschlag. AEG PS entwickelte eine USV-Lösung, welche Lithium-Ionen-Akkutechnologie verwendet, zusammen mit Saft, einem weiteren von uns bevorzugter Partner, als Batterielieferanten. Während des Abnahmetests im Werk von Saft untersuchten wir die neue Technologie und machten Vorschläge zur Schnittstellenverbesserung. Sowohl Saft als auch AEG PS waren sehr entgegenkommend. Der Aufbau, die Inbetriebnahme und der Start der Anlage verliefen völlig reibungslos. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen.“

Anpassungen an die steigenden Marktanforderungen

„Letztes Jahr haben wir die Lösung getestet“, erklärt Anatoli Falk, Produktmanager bei AEG PS. „Die Reduzierung des Wartungsaufwands, die Verkleinerung des Volumens der gesamten Stromversorgung und die Verwendung von Batterien, deren Lebenszyklus näher an dem der USV liegt, spiegeln die steigenden Marktanforderungen wieder. Wir freuen uns über den Erfolg dieser ersten Installation mit einem so langjährigen Partner wie Dow Chemical.“

AEG Power Solutions arbeitet seit 2017 mit Saft zusammen, um Lithium-Ionen-Batterien in seine industriellen USV-Systeme einzubinden. Kunden profitieren so vom robusten, bewährten Aufbau der Protect 8-Serie als auch von den Vorteilen der Lithium-Ionen-Batterien, die erhöhte Verfügbarkeit bei einem deutlich kompakteren Volumen bieten. Durch die Kombination des Batteriemanagementsystems mit der USV-Benutzeroberfläche kann die Protect-8-Reihe mit Flex'ion-Lithium-Ionen-Batterien betrieben werden.

Einphasige USV-Systeme mit Lithium-Ionen-Technik

Einphasige USV-Systeme mit Lithium-Ionen-Technik

31.01.18 - Im Rahmen des digitalen Wandels rücken geschäftskritische Anwendungen und IoT-Systeme verstärkt an den Randbereich von Unternehmensnetzen. Edge-Computing ermöglicht dabei den sicheren Betrieb verteilter IT-Strukturen, reduziert Latenzzeiten und erlaubt gleichzeitig eine leistungsfähige Datenanbindung. lesen

Natrium-Ionen-Systeme – Eigenschaften und Vorteile der Post-Lithium-Batterien

Natrium-Ionen-Systeme – Eigenschaften und Vorteile der Post-Lithium-Batterien

21.01.19 - Batterien für Speicheranwendungen werden fast automatisch mit Lithium-Elektroden verbunden. Deren Nachteile füllen nahezu täglich die Medien. Doch Wissenschaft und Industrie entwickeln bereits mit großem Erfolg eine neue, sichere und umweltfreundliche Alternative, kurz: Post-Lithium-Batterie. lesen

Auf der Suche nach dem idealen Speicher

Auf der Suche nach dem idealen Speicher

15.10.18 - Der DLR, die Uni Stuttgart und das KIT wollen zusammen den Bau einer Forschungsanlage zur Entwicklung hocheffizienter und kostengünstiger Energiespeicher vorantreiben. Man will dort Speicher im Kraftwerksmaßstab entwickeln, die große Mengen an elektrischer Energie aufnehmen und wieder abgeben können. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45815962 / Stromversorgungen)