Industrie und Wissenschaft schließen sich für KI-Anwendungen zusammen

| Redakteur: Katharina Juschkat

Künstliche Intelligenz kann künftig in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt werden, beispielsweise für die Steuerung automatisierter und teilautomatisierter Prozesse.
Künstliche Intelligenz kann künftig in vielen Bereichen der Industrie eingesetzt werden, beispielsweise für die Steuerung automatisierter und teilautomatisierter Prozesse. (Bild: Fraunhofer IFF, Andreas Süß)

Unternehmen und wissenschaftliche Institutionen haben in Magdeburg das „Centrum für Industrielle Intelligenz“ gegründet. Dort soll zukünftig an Künstlicher Intelligenz für den Einsatz in der Industrie geforscht werden.

Magdeburg erhält ein Zentrum für die Erforschung und Anwendung künstlicher Intelligenz. Dafür werden wissenschaftliche Institutionen und Unternehmen Mitteldeutschlands unter dem Namen „Centrum für Industrielle Intelligenz“ (CII) gemeinsam an der Erforschung und Entwicklung von Methoden und Algorithmen zur künstlichen Intelligenz für den konkreten Einsatz in der Industrie arbeiten.

Wissenschaftliche Expertise und Industriebedürfnisse zusammenbringen

Der wissenschaftliche Leiter des „Centrums für Industrielle Intelligenz“, Prof. Udo Seiffert, skizziert die Ziele so: „Wir wollen mit diesem neuen Zentrum die KI-Forschung am Standort Magdeburg sichtbarer und greifbar für die Unternehmen machen. Für sie wollen wir konkrete, individuelle Angebote und Produkte auf Basis von künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens entwickeln.“

Vor allem die große Komplexität und Vielzahl der KI-Themen erfordert es aus Sicht der Gründer, die vorhandenen Kompetenzen zu bündeln. Aus diesem Grund sollen in dem CII künftig wissenschaftliche Expertise und spezifische Bedarfe von Unternehmen zusammengeführt werden. Dafür möchten die beteiligten Forschungseinrichtungen sowohl eigene Wissenschaftler und KI-Experten als auch internationale Expertennetzwerke hinzuziehen.

„Künstliche Intelligenz wird für die Industrie überlebenswichtig“

Die Wirtschaft begrüßt die Gründung des Zentrums. Gerade Industrieunternehmen sehen sich angesichts der steigenden Bedeutung künstlicher Intelligenz vor große Herausforderungen gestellt. International droht die deutsche Wirtschaft beim Thema KI sonst den Anschluss zu verlieren. Marco Langhof, Vorsitzender des IT-Verbands Sachsen-Anhalt, unterstreicht deshalb den Wert eines solchen Zentrums für Unternehmen: „Künstliche Intelligenz wird für die gesamte Wirtschaft überlebenswichtig. Während in der Grundlagenforschung bereits gute Erfolge zu verzeichnen sind, kommt es jetzt darauf an, schnellstmöglich produktive und praxistaugliche Lösungen für die Industrie zu realisieren. In den Unternehmen gibt es bisher nur vereinzelt Erfahrungen – daher ist das Zentrum ein attraktives Angebot. Seine Gründung ist ein folgerichtiger und wichtiger Schritt.“

Bundesregierung will 2019 noch 500 Millionen Euro in KI-Förderung stecken

Bundesregierung will 2019 noch 500 Millionen Euro in KI-Förderung stecken

24.05.19 - Ende 2018 hatte die Bundesregierung noch geplant, bis zu drei Milliarden Euro in die Förderung Künstlicher Intelligenz zu stecken. Im aktuellen Haushalt waren für 2019 nur noch 50 Millionen zu finden. Nun folgt das Rückrudern vom Rückrudern: Das BMWi kündigt an, zusätzliche 500 Millionen Euro investieren zu wollen. lesen

EU-Kommission verstärkt Arbeit an KI-Ethikleitlinien

EU-Kommission verstärkt Arbeit an KI-Ethikleitlinien

09.05.19 - Die EU-Kommission will das Vertrauen in Künstliche Intelligenz (KI) stärken und treibt die Arbeit einer im Juni 2018 eingerichteten unabhängigen Expertengruppe weiter voran. Unter anderem soll damit sichergestellt werden, dass ethische Leitlinien für die KI-Entwicklung und –Nutzung praktikabel sind. lesen

Dieser Beitrag ist zuerst auf unserem Partnerportal Elektrotechnik erschienen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45972617 / KI/Machine Learning)