Smart Industry

Industrie 4.0 für die Elektronikfertigung im Mittelstand

| Redakteur: Johann Wiesböck

Bild 1: An Montage- und Servicearbeitsplätzen stehen mit der Elabo Softwarelösung EIM jederzeit alle prozessrelevanten Informationen zur Verfügung. Messgeräte werden automatisch parametrisiert, Werkerführungen auf dem Arbeitsplatzbildschirm unterstützen die korrekte Durchführung aller Prozessschritte und ermöglichen zudem die lückenlose Dokumentation per Eingabeprotokoll.
Bildergalerie: 4 Bilder
Bild 1: An Montage- und Servicearbeitsplätzen stehen mit der Elabo Softwarelösung EIM jederzeit alle prozessrelevanten Informationen zur Verfügung. Messgeräte werden automatisch parametrisiert, Werkerführungen auf dem Arbeitsplatzbildschirm unterstützen die korrekte Durchführung aller Prozessschritte und ermöglichen zudem die lückenlose Dokumentation per Eingabeprotokoll. (Bild: ELABO)

Wie stark auch die mittelständische Elektronikfertigung von Industrie 4.0 profitieren kann, ist vielen Unternehmen noch gar nicht bewusst. Eine Smart-Industry-Lösung von Elabo macht die Fülle der Möglichkeiten sichtbar.

Industrie 4.0 ist in unseren Tagen ohne Zweifel ein beherrschendes Wirtschaftsthema. Kaum eine wichtige Tages- oder Fachzeitschrift, die nicht über Smart Industry berichtet, kaum ein Kongress zu industriellen Zukunftsthemen, der nicht die Digitalisierung ins Zentrum stellt. Unternehmen und Wirtschaftsverbände betonen die Bedeutung der vierten industriellen Revolution und sagen grundlegende Veränderungen unserer Arbeitswelt voraus.

Auch die Wirtschaftspolitik steht nicht zurück und bemüht sich, den digitalen Wandel mit Hilfe von Diskussionsplattformen, Förderprogrammen und Innovationspreisen anzukurbeln. Sobald es um konkrete Lösungen geht, macht sich jedoch schnell Ernüchterung breit. Insbesondere im Mittelstand, dem Herzstück der deutschen Wirtschaft, ist Industrie 4.0 bis heute kaum angekommen.

Das gilt auch für die mittelständische Elektronikfertigung, in der noch immer manuelle Tätigkeiten dominieren. Hier existiert oft noch gar keine Idee davon, wie Industrie 4.0 überhaupt zur Optimierung der Prozesse eines Unternehmens beitragen könnte. Die in Finanzdingen defensive Grundhaltung des Mittelstands, der immer nur einen kleinen Teil seiner Gewinne reinvestieren kann und deshalb eine äußerst vorsichtige Ausgabenpolitik verfolgt, tut an dieser Stelle ein Übriges. Investitionen in Smart-Industry-Konzepte sind in der mittelständischen Elektronikindustrie jedenfalls bis heute eher selten.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Ich befürchte, solche Unternehmen, die am falschen Ende sparen, werden früher oder später vom...  lesen
posted am 27.07.2016 um 10:38 von Olaf Barheine

Industrie 3.0: Ein Maschinenbau-Chef programmiert die SPS für seine Maschine selbst, Stundenlohn...  lesen
posted am 27.07.2016 um 09:10 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44184887 / Industrie 4.0)