Relaiskoppler Induktive und kapazitive Lasten sicher und langlebig schalten

Redakteur: Kristin Rinortner

Relaiskoppler schalten induktive und kapazitive Lasten zuverlässig und langlebig. Das führt in Summe zu einer höheren Kontaktzuverlässigkeit und höheren Lebensdauer bei industriellen Lasten.

Firmen zum Thema

TERMSERIES Sortiment: Neue Varianten schalten induktive und kapazitive Lasten zuverlässig und langlebig.
TERMSERIES Sortiment: Neue Varianten schalten induktive und kapazitive Lasten zuverlässig und langlebig.
(Bild: Weidmüller)

Weidmüller hat seine Relaiskoppler der Reihe TERMSERIES um Varianten erweitert, mit denen sich induktive und kapazitive Lasten zuverlässig und langlebig schalten lassen. Die Varianten passen durch ihre kompakte Bauform von 12,8 mm Baubreite in nahezu jede Lücke auf der Tragschiene. Sie schalten volle 16 A Leistung ohne Montage von zusätzlichen Querverbindungen. Zudem verkürzen die Module die Verdrahtungszeiten dank Plug-and-play.

Industrielle Lasten haben in der Regel einen kapazitiven bzw. induktiven Anteil. Dieser reduziert, wegen des entstehenden Einschalt- bzw. Abschaltfunkens, die Lebensdauer der Relaiskontakte. Die Varianten der Serie TERMSERIES sind mit Relais bestückt, deren Kontaktanordnung und Kontaktwerkstoff eigens für industrielle Lasten ausgelegt sind: Ob im Schaltschrank-, Maschinen- und Anlagenbau, bei Windenergie, Robotertechnik sowie Marine, Offshore und Schiffbau – mit den kompakten Varianten aus der TERMSERIES schalten Anwender industrielle Lasten bis 16 A sicher, zuverlässig und langlebig.

Bildergalerie

Zum Sortiment gehören drei neue Produkte: Ein Wechsler und zwei Schließer. Der 16-A-Wechsler dient dem Schalten von industriellen Lasten wie Infrarotheizungen, Pumpen und Kleinschützen. Das Kontaktmaterial AgNi eignet sich auch zum Schalten von geringen Lasten. Das Modul bietet ein breites Spektrum an Eingangsspannungen von 5 V DC bis 230 V AC/DC an. Der 16-A-HC-(High Current)-Schließer kommt beim Schalten von induktiven Lasten wie Magnetventile, Leistungsschütze und Motoren zum Einsatz.

Dank der Kontaktlegierung AgSnO und des großen Kontaktabstands erweist sich dieser Schließer als Abbrand- und verschweißfest. Den 16-A-HCP-(High Current Peak)-Schließer verwenden Anwender beim Schalten von kapazitiven Lasten wie LED-Vorschaltgeräte, Lichtbänder und Schaltnetzteile. Ihn zeichnen sein Kontaktmaterial AgSnO und ein voreilender Wolframkontakt aus. Er verhindert also das Kontaktverschweißen im Einschaltmoment bei kapazitiven Lasten. Beide Schließer sind mit einem 24-V-DC- und Multispannungseingang von 24 bis 230 V AC/DC erhältlich.

Schalten geringer kapazitiver Lasten wie LED-Lampen

Hinzu kommen zwei Sortimentsergänzungen. Die Variante TOS/TOZ, ein 12,8-mm-Halbleiterrelais mit erhöhter DC-Schaltleitung von 5 A (bisher 3,5 A), schaltet verschleißfrei und geräuscharm. Die Variante TRS/TRZ AgSnO ist ein 6 mm schmales Relais mit AgSnO-Kontakten, das zum Schalten von geringen kapazitiven Lasten eingesetzt werden kann, so etwa bei LED-Lampen, Schützen mit Weitbereichseingang und kleinen Schaltnetzteilen. Die Variante TOS/TOZ verfügt über 24-V-DC- und Multispannungseingang, das TRS/TRZ-Modul integriert einen 24-V-DC-Eingang.

Einspeiseklemmen, Trennwände, Querverbindungen sowie weitere Relaiskoppler und Halbleiterrelaisvarianten bilden zusammen ein umfangreiches Sortiment zur Signaltrennung und -verstärkung. Die Leistung steht uneingeschränkt bereit, das heißt, voller Schaltstrom an jedem Anschluss durch interne Querverbindung.

Besonders nützlich ist der Multispannungseingang von 24 bis 230 VAC/DC, er kann mit allen Relaisversionen verwendet werden.

(ID:43393005)