Suchen

Individuelle Lichteffekte in Oberflächen steigern die Sicherheit im Straßenverkehr

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Wer den Einsatz von individuellen Lichteffekten im Auto für reine Spielerei gehalten hat, kann sich auf der IAA im September vom Gegenteil überzeugen lassen: Continental zeigt dort den variantenreichen Lichteinsatz, der speziell bei Müdigkeit und gefährlichen Verkehrssituationen seine volle Wirkung entfaltet.

Firmen zum Thema

Intelligentes Oberflächenmaterial: Das transluzente Bezugsmaterial Acella Hylite ermöglicht spezielle Lichteffekte und trägt so zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr bei.
Intelligentes Oberflächenmaterial: Das transluzente Bezugsmaterial Acella Hylite ermöglicht spezielle Lichteffekte und trägt so zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr bei.
(Bild: Continental)

Das Technologieunternehmen Continental will mit einer Weiterentwicklung seiner Oberflächenmaterialien zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. „Die Integration von Lichteffekten in dekorative Oberflächen für Fahrzeuginnenräume ist ein wichtiger Meilenstein: In Oberflächen integrierte wechselnde Lichtquellen ermöglichen eine individuelle farbliche Anpassung“, erklärt Jens Jünemann, Leiter Surface Identity bei Continental.

Bei Müdigkeit oder gefährlichen Verkehrssituationen könnten dann die farblich veränderten Oberflächen die Aufmerksamkeit des Fahrers wieder steigern und dadurch das Risiko absenken. Details des Konzeptes will Continental auf der IAA 2017 in Frankfurt am Main vorstellen.

Transluzente Materialien als Teil des autonomen Fahrens

Werden Oberflächenmaterialien mit verschiedenen Beleuchtungstechniken kombiniert, kann sich beispielsweise die Grundbeleuchtung dem Tagesrhythmus, den Wettergegebenheiten und dem Umgebungslicht anpassen, während die Akzentbeleuchtung mit Lichtfarben und Intensitäten Stimmungen erzeugt. Außerdem könnten die Bereiche des Fahrers, des Beifahrers und der hintere Fahrzeugraum individuell beleuchtet werden.

Hinzu kommt, dass unterschiedliche Tätigkeiten wie Steuern, Lesen, Schlafen und Chillen unterschiedlich beleuchtet werden können. So wird der Innenraum dem individuellen Befinden und der Fahrsituation angepasst.

„Transluzente Materialien werden voraussichtlich in den Konzepten zu einer zukünftig elektrifizierten und autonomen Mobilität eine wichtige Rolle spielen“, meint Jünemann und ergänzt: „Die Herausforderung für Continental besteht darin, das Anforderungsprofil vor allem bezüglich Alterungsbeständigkeit, Lichtbeständigkeit und Farbechtheit beizubehalten.“

Transluzente Oberflächenmaterialien sind der Schlüssel für die Funktionalisierung und Individualisierung von soften Oberflächen im Fahrzeuginnenraum. Lichtdurchlässige Materialien bieten die Möglichkeit, mit verschiedenen Beleuchtungsarten neue Potenziale für ein Lichtdesign zu schaffen und sowohl die Materialien selbst als auch ihre Umgebung in Szene zu setzen.

Kombiniert mit unterschiedlichen Farben, Strukturen und Texturen können so neue Effekte designt werden. Zusätzlich ermöglichen Farbe und Intensität der Lichtquellen Effekte, die sich je nach Stimmung anpassen lassen. Dadurch können Innenräume dem individuellen Befinden oder der Fahrsituation angepasst werden.

(ID:44826403)