Robo-Fisch: Der Softrobot verfügt über ein künstliches Gefäßsystem, in welchem zusammengeschaltete Redox-Flow-Batterien die integrierte Elektronik mit
Robo-Fisch: Der Softrobot verfügt über ein künstliches Gefäßsystem, in welchem zusammengeschaltete Redox-Flow-Batterien die integrierte Elektronik mit Energie versorgen. Somit kann der an der Cornell University entwickelte künstliche Rotfeuerfisch schwimmen, ohne Kabel oder eine starre Stromversorgung zu benötigen. ( Bild: James H. Pikul / University of Pennsylvania )