Vernetzungssystem für Güterwagenflotte

Der smarte Güterzug rollt in Serie

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Vom vernetzten Güterzug wird sich eine wesentlich effizientere Logistik erhofft.
Vom vernetzten Güterzug wird sich eine wesentlich effizientere Logistik erhofft. (Bild: Bosch)

Ein veraltetes Schienennetz, Diesel- statt E-Loks und insgesamt nicht gerade mit hoher Zuverlässigkeit gesegnet: Der Schienenverkehr sieht sich vielen Vorurteilen ausgesetzt. Doch damit soll nun zumindest im Güterverkehr Schluss sein: Der smarte Güterzug hat die Serienreife erreicht.

Altes Eisen, laut und schwer beladen: Dieses Bild haben viele Menschen vom Güterverkehr auf der Schiene. An modernste Technik denken da die Wenigsten. Die wahrscheinlich smartesten Güterwagen kommen in Zukunft von der Schweizer Güterbahn SBB Cargo.

Für die neue Intelligenz der Waggons sorgt ein Vernetzungssystem von Bosch. Nach eineinhalb Jahren gemeinsamer Entwicklungszeit und mehr als zehn Millionen Testkilometern geht das System nun in Serie. Die Wagen wissen dann selbst, wann sie an ihrem Ziel ankommen, ob die Kühlkette eingehalten wird und sie übermitteln Informationen, mit denen der Termin zur nächsten Instandhaltung bestimmt wird.

Bis Ende 2018 werden insgesamt 2.000 intelligente Güterwagen der SBB Cargo mit Sensoren, Software und Services von Bosch auf Europas Gleisen rollen. „Die Bosch-Technik sorgt dafür, dass Güterwaggons nicht nur auf der Schiene, sondern auch im Internet unterwegs sind. Die smarte Überwachung von Wagen und Ladung ermöglicht Transparenz und effizientere Logistikprozesse“, sagt Dr. Frank Schmidt, Geschäftsführer für Entwicklung bei der Bosch Engineering GmbH.

Für SBB Cargo bedeutet das neue System einen wichtigen Schritt in die Zukunft der Güterbahn. „Mit der Digitalisierung des Schienengüterverkehrs machen wir große Sprünge bei Effizienz und Produktivität und liefern unseren Kunden einen neuen Mehrwert. Damit steigern wir die Attraktivität des Transports auf der Schiene“, erklärt SBB-Cargo-CEO Nicolas Perrin.

Vernetzte Güterzüge sind die besseren Güterzüge

250-mal um die ganze Welt – so weit sind die 150 vernetzten Test-Waggons der SBB Cargo seit 2015 auf Europas Gleisen gerollt. Jeder dieser zehn Millionen Kilometer brachte wertvolle Informationen, von denen sowohl SBB Cargo als auch ihre Transportkunden, wie Supermarktketten und Logistikunternehmen, profitierten.

Denn der vernetzte Güterwagen kann eine Menge: Die metergenaue Positionsbestimmung gibt Auskunft, wo sich ein Waggon befindet und wann genau er ankommt. Dank einer kontinuierlichen Laufleistungserfassung werden Wartungsintervalle nun kilometer- und zustandsabhängig geplant.

Wird die Kühlkette in einem Transportwagen mit Lebensmitteln eingehalten oder wird ein kritischer Wert überschritten? Der Güterwagen weiß es und das System verständigt sofort die Leitstelle. Auch heftige Erschütterungen beispielsweise beim Rangieren erkennt der Waggon nun erstmals selbst und merkt sich Ort sowie Stärke des Stoßes.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44730625 / Automatisierung)